ETC Transport Consultants GmbH

Die ETC Gauff Mobility Solutions ist als ein seit über 40 Jahren etabliertes Beratungs-, Planungs- und IT-Unternehmen im nationalen und internationalen Verkehrsmarkt tätig. Die vorhandene Erfahrung, der eigene Qualitätsanspruch sowie unsere Kompetenz in den Kernprozessen dieses spezifischen Marktes sind wesentliche Voraussetzungen für die hohe Kundenakzeptanz.

Mit den Bereichen Mobility und IT-Solutions verbindet die ETC Gauff Mobility Solutions dabei erfolgreich Tradition und Moderne.

Heute ist das Unternehmen eine 100%ige Tochter der Gauff Rail Engineering und damit fester Bestandteil der Gauff Consultants, einem weltweit agierenden Unternehmensverbund im Planungs- und Beratungsbereich.

News

Was macht eigentlich… Daniel Kerwien? — 23. Mai 2017

Daniel Kerwien ist seit über 25 Jahren in vielfältigen Verkehrsplanungsprojekten im In- und Ausland für die Gauff Consultants tätig. Seit einem Jahr hat er die Verantwortung für das Projektmanagement im Bereich IT-Solutions der Gauff Mobility Solutions. Er hat in den 80-iger Jahren an der Hochschule für Verkehrswesen Dresden die Fachrichtung Eisenbahntransporttechnologie studiert. Aktuell leitet Daniel Kerwien u.a. die Einführung eines Fahrerassistenzsystems (FAS) im Umfeld des Produktes DatNet der Gauff Mobility Solutions bei diversen Eisenbahnverkehrsunternehmen.

Kontakt: Gauff Consultants Niederlassung Berlin, team-berlin@gauff.com, Tel. +49 30 2 54 65-0

 

 

Gauff Consultants rüsten Eisenbahnverkehrsunternehmen mit einem Fahrerassistenzsystem aus

Die Anwendung des System FAS basiert auf einem gemeinsamen Ansatz der Nutzung des Produktes DatNet der Gauff Mobility Solutions und dem FAS, des Instituts für angewandte Verkehrstelematik GmbH (INAVET) aus Dresden.

Mit der Einführung des FAS werden folgende Erwartungen erfüllt:

  • einfache und individuelle Fahrempfehlungen sowie Informationen für den Triebfahrzeugführer mit Hinblick auf den Energiebedarf
  • energetische Optimierung sowohl zwischen 2 Halten als auch auf der gesamten Linie eines Zuglaufes
  • flüssigerer Ablauf des Bahnbetriebs
  • optimale Nutzung von Fahrzeitreserven

Das FAS besitzt einen ausgeklügelten Algorithmus, mit dessen Hilfe eine energieoptimale Fahrweise zwischen zwei Halten unter Berücksichtigung der Pünktlichkeitsanforderungen gewährleistet wird. Eine Energieeinsparung wird möglich, wenn die prognostizierte Ankunft vor der Plan-Ankunft liegt, weil dadurch ein optimales Verteilen der vorhandenen Fahrzeitreserven für die Fahrt erfolgt. Der Algorithmus bestimmt den optimalen Umschaltzeitpunkt zwischen den Fahrregimes Beschleunigen und Abschalten der Traktionsleistung (Auslauf). Die Empfehlungen für das Fahrpersonal werden auf den Fahrzeugen vorhandenen Tf-Unit über eine spezielle FAS-App angezeigt.

Zwischen den Halten wird die durch das FAS berechnete, präzise Ankunftsprognose für den nächsten Halt angezeigt. Bei einem außerplanmäßigem Halt (z.B. an einem Signal) wird die Prognose auf Basis der Infrastruktur- und Fahrzeugdaten des FAS aktualisiert.

Es werden dabei diverse betriebsspezifische Anforderungen wie Verspätungstoleranzen, wichtige Halte, Zugkreuzungen, Bedarfshalte berücksichtigt. Die Infrastrukturdatenerfassung erfolgt vor Inbetriebnahme des Systems durch präzise Messfahrten mit Triebfahrzeugen.

Der Einsatz eines FAS ist sowohl auf Dieselstrecken als auch auf elektrifizierten Strecken möglich. Das System wurde in der zweiten Hälfte des letzten Jahres bei der cantus Verkehrsgesellschaft mbH/Kassel auf ihrem gesamten Streckennetz eingeführt. Gegenwärtig wird es im Netz Mitte bei der NBE nordbahn Eisenbahngesellschaft mbH & Co. KG/Hamburg eingeführt.

Das Fahrerassistenzsystem bringt eine deutliche Einsparung von Energiekosten, reduziert Ihre Vorplanankünfte und Verspätungen im Bahnbetrieb mit positiven Wirkungen auf die Pönale gegenüber dem Aufgabenträger und senkt zusätzlich die Instandhaltungskosten durch einen geringeren Fahrzeugverschleiß.

Wollen Sie mehr zu diesem Projekt der Gauff Consultants erfahren oder zu den Produkten DatNet und FAS, wenden Sie sich gerne an Herrn Daniel Kerwien.

Funktionsweise des FAS

 

Ausgabe der Empfehlungen für das Fahrpersonal

Kontakt Ralph Höpping (v.i.S.d.P) | Gauff Management GmbH & Co. KG | Berner Straße 45 | 60437 Frankfurt/Main
Tel. +49 69 5 00 08-112 | E-Mail redaktion@gauff.com

Was macht eigentlich… Torsten Perner? — 23. Mai 2017

Torsten Perner hat nach einem längeren Aufenthalt in Polen an der TU Dresden Verkehrsingenieurwesen studiert und anschließend für die Stadtverwaltung Freiburg i.Br. gearbeitet. Seit über 15 Jahren ist er in Verkehrsplanungsprojekten im In- und Ausland tätig. Neben Deutschland wirkt er insbesondere in Skandinavien, Mittel- und Osteuropa sowie Afrika. Seit 2005 leitet er bei den Gauff Consultants das Team „Integrierte Verkehrsplanung“.

Aktuell unterstützt Torsten Perner die Planungsgesellschaft „Odense Letbane“, die in der dänischen Stadt bis 2020 ein völlig neues Straßenbahnsystem realisiert.

Kontakt: Gauff Consultants Niederlassung Berlin, team-berlin@gauff.com, Tel. +49 30 2 54 65-0

 

 


Gauff Consultants bereiten Betrieb der neuen Straßenbahn in Odense vor – Inbetriebnahme im Jahr 2020

Die auf der Insel Fünen gelegene Stadt Odense ist mit rund 170.000 Einwohnern nach Kopenhagen und Århus die drittgrößte Stadt Dänemarks. Wie so viele europäische Städte hat Odense in den Nachkriegsjahren ein vorhandenes Straßenbahnsystem abgeschafft und vorwiegend auf den Individualverkehr gesetzt – in Odense neben dem Auto auch in starkem Maße auf den Radverkehr. Dem öffentlichen Verkehr verblieb in der Stadt hingegen nur ein Schattendasein.

Im Jahr 2011 hat der Stadtrat Odense einstimmig beschlossen, bis 2020 ein modernes Straßenbahnsystem einzuführen. Zunächst ist eine rund 14,5 km lange Linie vorgesehen, die später um eine zweite Linie ergänzt werden soll. Die Investitionen für die erste Linie belaufen sich auf rund 250 Mio. €, die sich der dänische Staat, die Region Syddanmark und die Kommune Odense teilen. Verbunden mit der Straßenbahninvestition ist ein umfangreiches städtebauliches Programm, so wird u.a. die in den Nachkriegsjahren schnellstraßenartig ausgebaute Thomas B. Thriges Straße vollständig zurückgebaut und in eine Fußgängerzone umgewandelt, durch die auch die Straßenbahn fahren wird.

Die erste Linie verläuft von Nordwest durch das Stadtzentrum nach Südost zwischen den Vororten Tarup und Hjallese. Im Nordwesten bindet sie das Sportzentrum inkl. Fußballstadion, in der Innenstadt den Hauptbahnhof Odense an, die zentrale Verkehrsdrehscheibe Fünens. Im Südosten wird der Standort der südfünischen Universität durch die neue Straßenbahn erheblich aufgewertet, südlich angrenzend ist gar ein völlig neuer Krankenhausstandort um die Straßenbahntrasse herum geplant. Durch diese enge städtebauliche und verkehrliche Integration wird mit einer erheblichen Zunahme der Fahrgäste im öffentlichen Verkehr gerechnet. So werden täglich rund 35.000 Fahrgäste die mindestens alle 10 Minuten verkehrenden Straßenbahnen nutzen. Da es in Dänemark bisher keine Straßenbahn gibt (neben Odense planen auch Kopenhagen und Århus neue Systeme) blickt man bei der Planung sehr stark in andere Länder, insbesondere Frankreich, Großbritannien und Deutschland.

Als Generalplaner hat die städtische Gesellschaft Odense Letbane (OL) ein Konsortium aus der dänischen COWI A/S und der französischen SYSTRA beauftragt. Dieses Konsortium wird vor Ort, durch die Gauff Consultants in verkehrsplanerischen und betriebstechnischen Fragestellungen seit 2014 unterstützt. So sind die Gauff Consultants u.a. verantwortlich für

  • Erarbeitung des Betriebsprogrammes/Fahrplans inkl. des erforderlichen Fahrzeugparks
  • Erstellung der Ausschreibungsunterlagen für den Straßenbahnbetrieb inkl. Personaltraining
  • Systemüberprüfungen und Kompatibilitätstests für den geplanten Betrieb

Wollen Sie mehr zu diesem Projekt der Gauff Consultants erfahren, wenden Sie sich gerne an Herrn Torsten Perner.

2020 startet in Odense / Dänemark ein modernes Straßenbahnsystem mitgeplant von den Gauff Consultants

 

Die neue Straßenbahn in Odense wird auch durch die Erfahrung und Kompetenz der Gauff Consultants unterstützt

 

Die geplante Trassenführung der beiden Straßenbahnlinien in Odense / Dänemark // alle Abbildungen – Quelle: Odense Letbane

Kontakt Ralph Höpping (v.i.S.d.P) | Gauff Management GmbH & Co. KG | Berner Straße 45 | 60437 Frankfurt/Main
Tel. +49 69 5 00 08-112 | E-Mail redaktion@gauff.com

Was macht eigentlich… Jörg List? — 23. Mai 2017

Jörg List ist Techniker für Eisenbahnbetrieb und seit 2001 bei den Gauff Consultants im Fachteam Managementinformationssysteme tätig. Zuvor war er Lokführer bei der DB Regio AG. Als Angestellter der Hohenzollerischen Landesbahn AG war er mit Aufgaben im Bereich Maschinentechnik und Eisenbahnbetrieb betraut. Schwerpunkte seiner Arbeit bei Gauff Mobility Solutions sind die Entwicklung von projektbegleitenden Softwarelösungen sowie die Konzeption von Managementinformationssystemen mit dem Schwerpunkt Datenauswertung. Aktuell befasst sich Jörg List mit der Weiterentwicklung des BVG Infrastruktur Monitoring Systems.

Kontakt: Gauff Consultants Niederlassung Berlin, team-berlin@gauff.com, Tel. +49 30 2 54 65-0

 

 

Gauff Consultants realisiert Infrastruktur Monitoring System für die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) AöR

Die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) AöR sind eines der größten Unternehmen im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) in Europa. Die Personenbeförderung erstreckt sich auf die Verkehrsmittel U-Bahn, Straßenbahn, Omnibus und Fähre. Zu diesem Zweck unterhält die BVG diverse Standorte im Land Berlin.

Für die Erneuerung und Erhaltung der Verkehrsinfrastruktur werden der BVG derzeit jährlich mehr als 200 Mio. EUR zur Verfügung gestellt. Mit Abschluss des Verkehrsvertrags zwischen der BVG und dem Land Berlin als Aufgabenträger ist auch das Monitoring dieser Erneuerungs- und Erhaltungsmaßnahmen vereinbart worden. Ziele dieses Monitorings sind die Identifizierung des langfristigen Infrastrukturinvestitionsbedarfs, die Umsetzungskontrolle der Vorhabenplanung sowie die Feststellung von eventuellem Investitionsrückstau, der langfristige Erhalt des betrieblichen Nutzungswertes sowie die Sicherung des Qualitätszustands der Verkehrsinfrastruktur.

Da es keine geeignete oder frei zugänglichen Kennzahlen zur Ermittlung des Qualitätszustands, des Erneuerungsbedarfs bzw. des Investitionsbedarfs von Verkehrsinfrastruktur gab, wurde das Projekt „BVG Infrastruktur Monitoring System“ (BIMS) initiiert, um mögliche Kennzahlen und den Substanzverzehr in der BVG zu klären.

Die BVG verfügt mit den Systemen SAP und dem Zentralen Anlagenkataster sowie entsprechenden geografischen und georeferenzierten Grundlagen zu den Verkehrsträgern und deren Infrastruktur über eine Vielzahl von Daten in unterschiedlichen Datenbeständen, welche die Art und den Zustand der Infrastruktur sowie weitere Merkmale detailliert repräsentieren.

Zielsetzung war die Abbildung der bisher in Papierform vorliegenden Unterlagen der Vorhabenklausur mit dem Aufgabenträger in einer Webplattform BIMS. Mit BIMS sollte eine Datenplattform geschaffen werden, in der technische und geografische einerseits und kaufmännische Daten andererseits verknüpft und ausgewertet werden können.

Mit der Realisierung dieser Webanwendung wurde die Gauff Mobility Solutions beauftragt, nachdem im Rahmen eines Piloten die grundsätzliche Machbarkeit in Bezug auf die Datenbereitstellung in den Quellsystemen der BVG, die Zusammenführung dieser Daten in BIMS und die Visualisierung der Daten auf einer geografischen Oberfläche sowie in Diagrammen nachgewiesen werden konnte.

Der Import von Daten ist derzeit auf mehreren Wegen möglich. Über Webservices werden Daten aus SAP bezogen. Daten aus dem Zentralen Anlagenkataster werden aus XML-Dateien eingespielt. Zusätzlich besteht die Option, Daten aus Excel-Tabellen zu importieren.

Das integrierte Dokumentenmanagement unterstreicht den Charakter einer zentralen Informationsquelle von BIMS. Im Dokumentenmanagement werden alle für die Vorhabenklausuren oder andere Anlässe relevanten Unterlagen abgelegt.

In BIMS werden spezielle Zustandszahlen zur Beurteilung der Verkehrsinfrastruktur zur Verfügung gestellt, für deren Berechnung die Daten aus den originalen Quellsystemen zur Verfügung stehen.

Die Anwendung BIMS bietet der BVG die Grundlage, den langfristigen Gesamtfinanzierungsbedarf plausibel gemäß der bisherigen Vorhabenplanung darzustellen, um gemeinsam mit dem Aufgabenträger auf die Notwendigkeit einer nachhaltigen Infrastrukturfinanzierung hinzuwirken. Des Weiteren wird die Steuerung des Mittelbedarfs und des Mitteleinsatzes durch transparentere Auswertungen zuverlässiger und effizienter. Die Vorhersagequalität für zukünftige Investitionen nimmt zu, während gleichzeitig der Bearbeitungsaufwand abnimmt.

Durch die Verfügbarkeit der Infrastrukturzustandsdaten wurden darüber hinaus Grundlagen geschaffen, die einer Vereinfachung der Abstimmungsprozesse mit Bewilligungs-, Prüf- sowie technischer Aufsichtsbehörde dienen.

Wollen Sie mehr über dieses Projekt der Gauff Consultants erfahren, wenden Sie sich bitte an Herrn Jörg List.

Geoanzeige in BIMS. Auf der Karte kann zu allen Anlagen navigiert werden. Die Standorte werden in Abhängigkeit von Infrastrukturkennzahlen eingefärbt. Die aus den Quellsystemen importierten Daten werden übersichtlich angezeigt

 

Auswertungsoberfläche in BIMS mit Diagrammvorschau. Aus den Daten werden Diagramme generiert

 

Dokumentenmanagement in BIMS. Die Struktur ist völlig flexibel. Ordner können mit individuellen Berechtigungen versehen werden

Kontakt Ralph Höpping (v.i.S.d.P) | Gauff Management GmbH & Co. KG | Berner Straße 45 | 60437 Frankfurt/Main
Tel. +49 69 5 00 08-112 | E-Mail redaktion@gauff.com

Was macht eigentlich… Fabian Walter? — 23. Mai 2017

Fabian Walter ist promovierter Wirtschaftsingenieur und seit mehr als 15 Jahren in den Bereichen Logistik, IT und Transport tätig. Nach der Leitung der Gruppe Transportnetzwerke am DB Schenker Stiftungslehrstuhl für Logistikdienstleistungen und Transport an der Technischen Universität Berlin, war er Post Doc und stellvertretender Fachgebietsleiter am Fachgebiet Unternehmensführung und Logistik an der Technischen Universität Darmstadt. Seit 2016 leitet er bei den Gauff Consultants das Team „Güterverkehr“.

Aktuell unterstützt er in einem internationalen Beraterteam das „Jernbanedirektoratet“ bei der Kapazitätsberechnung und Planung des intermodalen Terminals Oslo-Alnabru für die Jahre 2040 und 2060 in Norwegen. In Luxemburg unterstützt er die „Chemins de Fer Luxembourgeois“ bei der Entwicklung und Einführung einer Anwendung für mobile Endgeräte zur papierlosen Unterstützung der Triebfahrzeugführer und Zugbegleiter.

Kontakt: Gauff Consultants Niederlassung Berlin, team-berlin@gauff.com, Tel. +49 30 2 54 65-0

 

Gauff Consultants analysiert die Kapazität von Ausbauvarianten des intermodalen Umschlagterminals im Gleisknotenpunkt Oslo Alnabru für 2040 und 2060

Das Terminal Oslo Alnabru ist der zentrale Knotenpunkt für Wagenladungs- und intermodale Verkehre in Norwegen. Die Umschlagsprozesse zwischen Straße und Schiene bündeln unter anderem den gesamten Postverkehr des Landes. Gleichzeitig stellt das Terminal eine Pufferfunktion im norwegischen Schienengüternetz dar. In den vergangenen Jahren wurden mit den drei relevanten Umschlagseinheiten Wechselbrücken, Containern und Sattelaufliegern umgerechnet über eine halbe Millionen Standardcontainer (TEU) umgeschlagen. Obwohl damit die Kapazitätsgrenze des Terminals nahezu erreicht ist, wird bis zum Jahr 2040 ein marktseitiges Wachstum auf bis zu 900.000 TEU prognostiziert. Dieses Mengenwachstum wird bis 2060 auf 1,2 Millionen TEU geschätzt – mehr als eine Verdopplung der aktuellen Umschlagszahlen. Hieraus ergibt sich die Notwendigkeit, Ausbauvarianten für das bestehende Terminal im Hinblick auf diese Kapazitätsziele für die Schiene, das Umschlagsequipment und die Straße kritisch zu hinterfragen.

Die bestehenden neun Ausbauvarianten wurden im Rahmen einer multikriteriellen Analyse auf ihre Eignung für ein effektives und effizientes intermodales Umschlagsterminal hin untersucht. Im Ergebnis konnten zwei geeignete Varianten identifiziert werden, die mit dem bestehenden Terminal verglichen werden. Die Varianten betrachten jeweils einen nördlichen sowie einen südlichen Terminalbereich. In diesen beiden Bereichen wird sowohl auf kontinuierliche Umschläge mit Portalkränen, als auch auf schnelle mobile Umschläge mit Reachstackern und Gabelstaplern Wert gelegt.

Die ab 2030 im transeuropäischen Transportnetzwerk (TEN-T) geforderten über 700 Meter langen Züge, der Ausbau innerhalb der – sich in einem Halbbogen befindlichen – Grenzen von Alnabru und die daraus resultierende Problematik geeigneter Lagerplätze, erforderten jedoch eine notwendige Überarbeitung der Ausbauvarianten. Hierbei wurde eine zu priorisierende Variante erarbeitet, die eine deutlich verbesserte Anordnung und Nutzung des Umschlagequipments in Verbindung mit dem dort verfügbaren Lagerbereich ermöglicht. Das daran angeschlossene Straßensystem und die damit verbundenen Manipulationsflächen ermöglichen nun fließende Umschlagsprozesse. Schienenseitig konnten durch die Einplanung veränderter Weichen und Grundtechnologien entscheidende Durchbrüche bei der Verbindung der beiden Terminalhälften sowie der Umschlagsmodule und Rangiergleisgruppen erzielt werden. Gleichzeitig werden hierdurch auch längere Gleisgruppen innerhalb der bestehenden Infrastruktur ermöglicht. Eine positive Evaluation des Umschlagsterminals zur Erreichung der hohen Kapazitätsziele ist somit greifbar geworden und ermöglicht die gewonnen Erfahrungen auch auf weitere Terminals in Skandinavien und dem gesamten transeuropäischen Transportnetzwerk zu übertragen.

Das internationale Beratungsteam besteht aus COWI AS (Norwegen), COWI A/S (Dänemark), ETC Transport Consultants GmbH (ETC) und Baltic Marine Consult GmbH (BMC). Gauff Consultants ist u.a. verantwortlich für die

  • multikriterielle Analyse der bestehenden Ausbauvarianten,
  • die Erstellung der Planungsempfehlungen und Kapazitätsberechnung auf der Schiene,
  • die Erstellung der Planungsempfehlungen und Kapazitätsberechnung des Umschlagequipments im Terminal
  • sowie die übergeordnete Methodik der Kapazitätsberechnung.

Der Auftraggeber ist das dem Transportministerium untergeordnete Jernbanedirektoratet (bis Dezember 2016 Jernbaneverket). Jernbanedirektoratet verantwortet als staatliche Verwaltungsorganisation den Betrieb der Eisenbahnen in Norwegen.

Im Rahmen der Kapazitätsanalyse des intermodalen Terminals Oslo-Alnabru wurden für die Ladungseinheiten (Container, Wechselbrücken und Sattelauflieger) alle vorhandenen Informationen und Prozesse für die Terminalbestandteile Straße, Schiene sowie das Umschlagequipment analysiert und ergänzt. Zur Identifizierung geeigneter vorgegebener Planungskonzepte wurden diese – hinsichtlich der betrachteten Elemente sowie Kapazitätsziele von 900.000 bzw. 1,2 Millionen TEU – einer multikriteriellen Analyse unterzogen. Im Ergebnis werden nun zwei erfolgversprechende Konzepte beim Re-Design begleitet und mit dem Status-quo als Referenz untereinander abgeglichen

Kontakt Ralph Höpping (v.i.S.d.P) | Gauff Management GmbH & Co. KG | Berner Straße 45 | 60437 Frankfurt/Main
Tel. +49 69 5 00 08-112 | E-Mail redaktion@gauff.com

Gauff Consultants – cantus setzt Fahrerassistenzsystem in Betrieb — 12. Mai 2017

Um die Triebfahrzeugführer bei ihrer Arbeit zu unterstützen hat die cantus Verkehrsgesellschaft in Zusammenarbeit mit den Partnern ETC – Gauff Mobility Solutions und INAVET GmbH ein Fahrerassistenzsystem (FAS) eingeführt. Als neues Modul der unternehmensweiten Datendrehscheibe DatNet ist das System nach erfolgreicher Erprobungs- und Testphase seit Februar 2017 für das gesamte Netz der cantus produktiv im Einsatz.

Mit Hilfe des FAS wird eine energieoptimale Fahrweise zwischen zwei Halten unter Berücksichtigung der Pünktlichkeitsanforderungen gewährleistet. Eine Energieeinsparung wird möglich durch ein optimales Verteilen der vorhandenen Fahrzeitreserven. Dazu wurde die FAS-App smarttrains in das bestehende DatNet mobile integriert, über welche die Triebfahrzeugführer die Fahrempfehlungen erhalten.

Während der gesamten Zugfahrt wird die durch das FAS präzise berechnete Ankunftsprognose des nächsten Halts angezeigt. Bei einem außerplanmäßigen Halt (z.B. an einem Signal) werden die Prognosen und Fahrempfehlungen durch das Zusammenspiel zwischen DatNet und smarttrains automatisch aktualisiert. Dabei werden betriebsspezifische Anforderungen wie Verspätungstoleranzen, wichtige Halte, Zugkreuzungen und Bedarfshalte berücksichtigt. Die Infrastrukturdatenerfassung erfolgt vor Inbetriebnahme des Systems durch präzise Messfahrten mit den tatsächlich eingesetzten Triebfahrzeugen.

Das FAS sorgt für eine deutliche Einsparung von Energiekosten, reduziert die Vorplanankünfte und Verspätungen im Bahnbetrieb mit positiven Wirkungen auf die Pönale gegenüber dem Aufgabenträger und senkt zusätzlich die Instandhaltungskosten durch einen geringeren Fahrzeugverschleiß. Der Einsatz ist sowohl auf diesel- als auch auf elektrisch betriebenen Fahrzeugen möglich.

Gegenwärtig wird das FAS auch bei der NBE nordbahn und bei agilis eingeführt.

Das FAS ist ein weiteres, von den Kunden nachgefragtes Modul, welches das ETC-Produkt unternehmensweite Datendrehscheibe DatNet sinnvoll ergänzt. Insbesondere im Zusammenhang mit dem DatNet Energiemanagement-Tool bildet das FAS den abschließenden Baustein im Prozess von der Energieprognose über die Optimierung des Energieeinkaufs bis hin zur Abrechnung. Damit zeigt sich die Stärke des DatNet als schnittstellenoffenes, modulares System, welches flexibel erweitert und den speziellen Kundenanforderungen angepasst werden kann.

Kontakt Ralph Höpping (v.i.S.d.P) | Gauff Management GmbH & Co. KG | Berner Straße 45 | 60437 Frankfurt/Main
Tel. +49 69 5 00 08-112 | E-Mail redaktion@gauff.com

Gauff Consultants als Partner – ODEG setzt noch stärker auf Digitalisierung – Innovation Informationstechnologie im Eisenbahnverkehr 2.0 — 25. April 2017

Die Ostdeutsche Eisenbahn GmbH (ODEG), als modernes, innovatives privates Eisenbahnverkehrsunternehmen, setzt noch einmal verstärkt auf Standardisierung und Digitalisierung ihrer betrieblichen Prozesse. Gemeinsam mit der ETC- Gauff Mobility Solutions  wird eine unternehmensweite Datendrehscheibe eingeführt sowie die Fahrzeugflotte der ODEG aufgerüstet. Dafür nutzt die ODEG das ETC- Gauff Mobility Solutions Produkt DatNet.

Ab dem 2. Quartal 2017 werden die ersten relevanten Geschäftsprozesse rund um Betriebsplanung, Betriebsdisposition und Fahrgastinformation der ODEG abgebildet und digitalisiert. Gleichzeitig wird mit den Prozessen die erfolgreiche Betriebsaufnahme des wieder gewonnenen Spree-Neiße-Netzes im Dezember 2018 vorbereitet. Zukünftig werden alle Fahrzeuge der ODEG-Flotte durch das ITCS DatNet betrieblich überwacht und die Fahrgastinformation der ODEG (TFT-Monitore, App, Website) ganzheitlich durch die Datendrehscheibe mit Echtzeitdaten versorgt.

Hier zeigt sich die Stärke des ETC- Gauff Mobility Solutions Produkts DatNet mit seinem schnittstellenoffenen, modularen Aufbau. Nur so wird die Möglichkeit geschaffen das System flexibel anzupassen und den speziellen Anforderungen der ODEG gerecht zu werden. Die Einführung erfolgt unter Berücksichtigung der betrieblichen Prozesskette phasenweise und wird – bildlich gesprochen – unter rollendem Rad durchgeführt.

Die ODEG ist die größte private Eisenbahn im Osten Deutschlands. Die Regionalbahn mit 42 Triebfahrzeugen, betreibt im Auftrag der Bundesländer Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen und Sachsen-Anhalt insgesamt 11 Linien. Auf diesen Linien, mit einer Streckenlänge von rund 1.200 km, werden jährlich ca. 11 Millionen Zugkilometer erbracht und rund 17,9 Millionen Fahrgäste befördert.

Mit dem DatNet bietet ETC– Gauff Mobility Solutions die ideale Lösung für jedes Verkehrsunternehmen, das sich in Punkto Zuverlässigkeit, Prozessoptimierung und Effizienz täglich stellen muss und

Die ETC– Gauff Mobility Solutions mit ihren Kernkompetenzen echtzeitbasierte Datendrehscheiben, RBL/ITCS, Mobile Business Anwendungen, Qualitätsmess- und Managementsysteme sowie Haltestellenmanagement ist in der Verkehrsbranche ein angesehener Partner. Sie hat in ihren Anwendungen bereits rund 1.220 Fahrzeuge und mehr als 3.370 Betriebspersonale eingebunden.

Kontakt Ralph Höpping (v.i.S.d.P) | Gauff Management GmbH & Co. KG | Berner Straße 45 | 60437 Frankfurt/Main
Tel. +49 69 5 00 08-112 | E-Mail redaktion@gauff.com

Gauff Consultants bauen Standort Olten / Schweiz weiter aus — 4. April 2017

Seit 2009 ist die Zweigniederlassung der ETC – Gauff Mobility Solutions in Olten ein zuverlässiger und innovativer Partner für ÖV-Beratung, Qualitätsmess- und Managementinformationssysteme, echtzeitbasierte Datendrehscheiben (ITCS/KIS) sowie mobile Softwarelösungen in der Schweiz. Im gleichen Zeitraum wurden wichtige ÖV-Projekte in der Schweiz durch die ETC – Gauff Mobility Solutions erfolgreich umgesetzt. Somit könne die Gauff Consultants inzwischen auf eine Reihe namhafter Stammkunden aus der Schweizer ÖV-Branche zählen, wodurch die Mitarbeiterzahl am Standort Olten kontinuierlich wachsen konnte.

Um diesen Kurs auch zukünftig erfolgreich fortzuführen, wurde die Leitung am Standort Olten durch Peter Herren (Dipl.-Ing. FH, Jg. 1968) an der Seite von Helge Haugk (Dipl.-Inf. FH, Jg. 1978) verstärkt. Peter Herren bringt einen breiten Mix an Führungserfahrungen und Know-how im Öffentlichen Verkehr mit. Mit seiner Gewinnung baut die ETC – Gauff Mobility Solutions kontinuierlich ihre Stärke – Kombination von IT- und ÖV-Fachwissen aus einer Hand – aus.

Helge Haugk, Prokurist IT-Solutions und Leiter der Zweigniederlassung sagt:
„Wir sind überzeugt mit der Personalentscheidung den Kundenbedürfnissen nach langfristigen, qualitativ hochstehenden Dienstleistungen und Produkten noch besser gerecht zu werden.“

Helge Haugk selbst fokussiert sich künftig stärker in den Bereichen Produkteentwicklung, Projektmanagement und Wissenssicherung innerhalb der Gauff Consultants. Zudem sichert er die gute Verzahnung zwischen dem Hauptsitz Berlin und dem Standort Schweiz ab. Als Fachexperte bleibt er dem Schweizer Markt weiterhin erhalten.

Mit dem Einstieg von Peter Herren setzt die ETC – Gauff Mobility Solutions ein klares Zeichen für den Standort Schweiz.

v.l. Herr Peter Herren, Herr Helge Haugk

Kontakt Ralph Höpping (v.i.S.d.P) | Gauff Management GmbH & Co. KG | Berner Straße 45 | 60437 Frankfurt/Main
Tel. +49 69 5 00 08-112 | E-Mail redaktion@gauff.com

agilis testet kostengünstiges Fahrgast-WLAN im SPNV — 21. März 2017

Für viele Fahrgäste ist die Verfügbarkeit von WLAN im SPNV enorm wichtig. Das regionale Eisenbahnverkehrsunternehmen agilis, mit Sitz in Regensburg, will diesem Kundenwunsch nachgehen und hat sich dafür entschieden, gemeinsam mit dem Partner ETC – Gauff Mobility Solutions, im ersten Schritt zu prüfen, ob die infrastrukturellen Voraussetzungen für den Einsatz eines zuverlässigen WLANs gerade in den ländlichen Regionen gewährleistet sind. ETC – Gauff Mobility Solutions ist es gelungen, hierfür eine beispielhafte Lösung für die anstehenden Tests der Empfangsqualitäten entlang der Strecken zu finden. Realisiert wird dies mit Hilfe des Partners netmodule. Ein Router bietet mit bis zu vier UMTS/LTE-Modulen, bis zu vier SIM-Karten und zwei WiFi-Modulen die ideale Lösung für diese Herausforderung. Eingebaut wurde diese kostengünstige Lösung zunächst in einem Fahrzeug, welches sich im Einsatz auf dem agilis Netz ENR – Elektronnetz Regensburg befindet.

Nach Abschluss der Pilotphase im März/April 2017 werden die Ergebnisse gemeinsam ausgewertet und die nächsten Schritte besprochen. In Abhängigkeit von der Netzverfügbarkeit könnte  die Anbindung aller Fahrzeuge der agilis an das neue Modul „Fahrgast-WLAN“ der unternehmensweiten Datendrehscheibe DatNet erfolgen.

Mit dieser Lösung wird das ETC – Gauff Mobility Solutions-Produkt unternehmensweite Datendrehscheibe DatNet um ein weiteres, von den EVU nachgefragtes Modul, ergänzt. Damit zeigt sich die Stärke dieses Produktes als schnittstellenoffenes, modulares System, welches flexibel erweitert und den speziellen Kundenanforderungen angepasst werden kann.

Die ETC – Gauff Mobility Solutions ist ein in der Verkehrsbranche etabliertes Berliner Unternehmen mit den Kernkompetenzen echtzeitbasierte Datendrehscheiben, RBL/ITCS, Mobile Business Anwendungen, Qualitätsmess- und Managementsysteme sowie Haltestellenmanagement. Die ETC – Gauff Mobility Solutions hat in ihre Anwendungen bereits rund 1220 Fahrzeuge und mehr als 3370 Betriebspersonale eingebunden. Mit dem DatNet bietet die ETC – Gauff Mobility Solutions die ideale Lösung für jedes Verkehrsunternehmen, das täglich in den Punkten Zuverlässigkeit, Prozessoptimierung und Effizienz bestehen muss.

Die agilis ist ein regionales Eisenbahnverkehrsunternehmen mit insgesamt 64 Fahrzeugen und bedient im Auftrag des Freistaats Bayern seit nunmehr fünf Jahren qualitätsführend die Netze agilis-Mitte (E-Netz Regensburg mit Donautalbahn) und agilis-Nord (D-Netz Oberfranken). Auf beiden Netzen werden jährlich etwa 10 Millionen Zugkilometer erbracht und somit rund 11 Millionen Fahrgäste befördert. Somit ist agilis für rund 10 Prozent des Regionalverkehrs auf Bayerns Schienen verantwortlich.

Alle Fahrzeuge der Flotte sowie die Kundeninformation werden mittels dem ITCS DatNet betrieblich überwacht und gesteuert.

Kontakt Ralph Höpping (v.i.S.d.P) | Gauff Management GmbH & Co. KG | Berner Straße 45 | 60437 Frankfurt/Main
Tel. +49 69 5 00 08-112 | E-Mail redaktion@gauff.com

Gauff Consultants – Ein großer Erfolg – InnoTrans 2016 — 17. Oktober 2016

Bei der diesjährigen InnoTrans blicken die Gauff Consultants, vertreten durch die Gauff Rail Engineering, die ETC – Gauff Mobility Solutions, die Hamburg Consult und die PB Consult, auf eine sehr erfolgreiche Teilnahme zurück. An jedem Messetag konnten viele nationale wie internationale Kunden und Partner am Stand begrüßt werden und Einblick in die Kompetenzen und innovativen Produkt-Lösungen der Gauff Consultants bekommen.

Everything Rail – unter diesem Slogan präsentierte die Gauff Rail Engineering den Messeschwerpunkt, das System Bahn aus einer Hand mit den dazugehörigen Planungs- und Überwachungsleistungen. Gleichzeitig war der auffällige Stand in der Halle 4.1 Anlaufpunkt für Jobinteressenten und fester Bestandteil der Career Tours, bei denen Studentinnen und Studenten einen Überblick über Berufs- und Karrierechancen bei den Gauff Consultants bekamen.

Die ETC – Gauff Mobility Solutions steht als InnoTrans-Aussteller der ersten Stunde, also seit 1998, wie kein zweites Beratungsunternehmen für den Wandel im Mobilitätsmarkt. Neben der immer noch im Unternehmen vorhandenen Expertise hinsichtlich strategischer Konzeptionen, Betriebs- und Verkehrsplanungen und Tarif- und Erlösberechnungen hat sich der Fokus des Unternehmens in Richtung IT-Lösungen für Verkehrsunternehmen und Aufgabenträger verschoben. Dieser Strukturwandel wurde von den Messebesuchern goutiert. So standen die Präsentationen der webbasierten IT- und Datenmanagement-Lösungen wie DatNet, Q.Daba, MIPS und Q.Monitor im Fokus des Kundeninteresses.

Neben dem Messestand selber bildet das „ÖPNV-Forum“ eine weitere Konstante im Messeauftritt der ETC – Gauff Mobility Solutions. Unterstützt von der Messe Berlin und gemeinsam mit dem Planungsbüro für Verkehr wurde diese Veranstaltung bereits zum 10. Male durchgeführt. Unter dem Motto „Der ÖPNV in 2030 – Herausforderungen und strategische Handlungsoptionen“ sowie der Moderation von Prof. Knut Ringat (Geschäftsführer Rhein-Main-Verkehrsverbund GmbH) diskutierten wieder über 160 Teilnehmer aus dem In- und Ausland gemeinsam mit hochkarätigen Referenten die zukünftigen Herausforderungen und Entwicklungschancen des öffentlichen Personennahverkehrs im Mobilitätsmarkt. Mehr zum Forum finden Sie hier

PB Consult präsentierte sich am Gemeinschaftsstand von Gauff Consultants der Fachwelt. Unter dem Dach von Gauff Consultants konnten sowohl für nationale Kunden aus dem Bereich der Verkehrsunternehmen als auch im internationalen Bereich die Kompetenzen von PB Consult als Einzelner, aber auch als Gauff Consultants insgesamt, eindrucksvoll aufgezeigt werden. Speziell im internationalen Geschäft entwickeln die Firmen von Gauff Consultants in Ostafrika, Osteuropa und Südasien durch ihre gemeinsamen Aktivitäten mehr und mehr Erfolge im Bereich der schnellwachsenden Städte und ihren Fragestellungen rund um das Thema Mobilität, für das die PB Consult im besonderen Maße steht: Urbane Mobilität gestalten.

Hamburg Consult – seit fast 50 Jahren beraten Ingenieure verschiedenster Disziplinen unter dem Label Hamburg Consult Auftraggeber im öffentlichen Verkehr in Deutschland und darüber hinaus in vielen Ländern der Welt, vor allem im asiatischen Raum. Tilo Franz, Geschäftsführer der Hamburg Consult, dazu: „Währenddessen wir in den zurückliegenden Jahren lediglich als Besucher auf der InnoTrans präsent waren, hatte Hamburg Consult in diesem Jahr erstmals einen eigenen Auftritt auf dem Stand der Gauff Consultants. Die gute Resonanz hat uns darin bestärkt, dass wir damit auf dem richtigen Weg sind und unsere Kunden so wesentlich besser erreichen können. Damit die Zeit bis zur nächsten InnoTrans 2018 nicht zu lang wird, tragen wir permanent viele interessante Informationen aus der Welt des Verkehrs auf dem APT-NewsChannel für unsere Kunden und Partner zusammen.“

Wir möchten uns auf diesem Wege bei allen Auftraggebern und Geschäftspartnern bedanken, die uns auf unserem Stand besucht haben und mit denen wir sehr gute Gespräche führen konnten. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen, spätestens auf der InnoTrans 2018!

p1190799

Gauff Rail Engineering begrüßt rund 40 StudentInnen bei einem geführten Messerundgang der Career Tours an unserem Stand.

Eszter Gácsi gibt einen kurzen Überblick über Karrierechancen in unserem Unternehmen

p1190794

Halle 4.1. Stand 112 der Gauff Consultants – Treffpunkt auf der Innotrans 2016

20160920_102417

Termine und Fachgespräche zu den Lösungen der Gauff Consultants

p1190821

Gauff Consultants Stand – an allen Messetagen sehr gut besucht

20160920_102405

Geschäftsführung der Gauff Consultants – Karlheinz Fleischmann, Stefan Wallmann – beide Gauff Rail Engineering,

Gernot Steinbrink – ETC Gauff Mobility Solutions und Tilo Franz – Hamburg Consult

Kontakt Ralph Höpping (v.i.S.d.P) | Gauff Management GmbH & Co. KG | Berner Straße 45 | 60437 Frankfurt/Main
Tel. +49 69 5 00 08-112 | E-Mail redaktion@gauff.com

Fahrzeugcontrolling der BEG – ETC betritt bundesweites Neuland — 12. Oktober 2016

Joachim Herrmann, Bayerischer Staatsminister des Innern, für Bau und Verkehr:

„Im Bereich Schiene ist die größte Herausforderung der massive Investitionsstau.
Auf Dauer können wir die Herausforderungen im SPNV nur mit mehr Geld, also mit höheren Regionalisierungsmitteln, stemmen.
Dieser Einsicht hat sich nach langen und schwierigen Verhandlungen nun auch der Bund nicht weiter verschlossen. […] Das ist eine gute Grundlage für die weitere dynamische Entwicklung des ÖPNV in Bayern.“

bild3

Nach dem Ausbruch der Finanzmarktkrise Ende 2008 sind die Besteller im SPNV der Not gehorchend dazu übergegangen, die Finanzierung des größten Kostenblocks – der Fahrzeuge – bei großen Netzvolumina mit eigenen Instrumenten zu unterstützen.

Dies war und ist bis heute bei großen Netzen notwendig, um zwischen der DB AG und den Wettbewerbern ein level playing field herzustellen. In Bayern geschieht dies mit der Gewährung von Kapitaldienstgarantien des Landes.

In der Folge dieses Engagements sehen sich die Garantiegeber in der Pflicht, die Werthaltigkeit der Fahrzeuge engmaschig zu kontrollieren. Den Wert zu erhalten setzt voraus, das Rollende Material wie geplant „in Wert zu setzen“, d.h. beispielsweise Herstellung und Abnahme der Fahrzeuge engmaschig zu monitoren, um das Risiko späterer unliebsamer Überraschungen bei der Qualität (Dauerfestigkeit) gering zu halten.

Die Bayerische Eisenbahngesellschaft (BEG) versichert sich hierzu des externen Sachverstandes, den ETC zusammen mit KCW und vier erfahrenen Fahrzeugexperten seit Beginn dieses Jahres einbringt.

Derzeit erstreckt sich der 14jährige Controllingauftrag auf drei Teilnetze: Dieselnetz Allgäu, Dieselnetz Augsburg I sowie die S-Bahn Nürnberg. Letzteres ist von besonderem Interesse, weil sich der Rechtsstreit über die beabsichtigte Vergabe an National Express wie Kaugummi zieht. Allerdings soll der finale Urteilsspruch unmittelbar bevorstehen.

Sollte National Express als Sieger hervorgehen, ist angesichts der bisherigen politischen Reaktionen im Frankenland damit zu rechnen, dass die Zuverlässigkeit des neuen Akteurs und seiner Fahrzeuge besonders beäugt wird.

Beim Dieselnetz Allgäu hat sich die Controlling-Gruppe mit DB Regio im Juni erfolgreich konstituiert. Nun sollen im Oktober die Geschäftsordnung und die Informationsprozesse abgestimmt werden.

Das Projekt stößt auch unter Aufgabenträgern auf bundesweite Resonanz, weil es eine Pilotfunktion übernimmt.

ETC ist daher optimistisch, für weitere Ausschreibungen von Controllingleistungen im Fahrzeugbereich gut gerüstet zu sein. mhy

 

Kontakt Ralph Höpping (v.i.S.d.P) | Gauff Management GmbH & Co. KG | Berner Straße 45 | 60437 Frankfurt/Main
Tel. +49 69 5 00 08-112 | E-Mail redaktion@gauff.com

Kompetenz und Erfahrung

Unsere Kompetenzen – Ihr Vorteil

Unsere Philosophie besteht darin, ein qualitativ hochwertiger Partner für die Wertschöpfungskette im Verkehrsmarkt – mit den Schwerpunkten Eisenbahnverkehr und ÖPNV – zu sein.

  • Wir beraten Unternehmen und Organisationen mit verkehrlichem Bezug in den klassischen Beratungsfeldern Strategie- und Managementberatung, Prozess- und Organisationsberatung und IT-Beratung.
  • Wir unterstützen unsere Kunden bei der Lösung planerischer, konzeptioneller und verkehrswirtschaftlicher Fragestellungen.
  • Wir entwickeln, implementieren und betreiben Softwarelösungen im Verkehrsmarkt.
  • Wir unterstützen damit unsere Kunden, erfolgreich im Verkehrsmarkt zu agieren.

Aufgrund der breiten inhaltlichen Ausrichtung sowie der vielfältigen Auftraggeberstruktur – von Aufgabenträgern und Ministerien über Verkehrs- und Industrieunternehmen bis hin zur Europäischen Entwicklungsbank – verfügen wir über ein profundes vielseitiges Fachwissen und Netzwerk im In- und Ausland, welches unseren Kunden im Rahmen unserer gemeinsamen Projekte zugutekommt. So hat sich das Unternehmen u.a. zu einem der führenden Anbieter von IT-Lösungen für Echtzeit-, Management- und Qualitätsmesssysteme sowie Mobile Business- Anwendungen im SPNV- und Bus-Markt entwickelt.

Unsere Software-Lösungen und -Produkte stellen u.a. schnelle, zuverlässige und transparente Informationsflüsse, die Zusammenführung aller relevanten Daten, automatisierte Auswertungen, vereinfachte Kommunikationswege und damit kurze Reaktionszeiten im täglichen Betrieb sicher.

Wir stellen uns ständig den neuen fachlichen Herausforderungen und technischen Entwicklungen, um nicht im Bewährten zu verharren. Dies erfordert eine klare Orientierung unseres eigenen Handelns zum Nutzen unserer Kunden.

Hierbei lassen wir uns von folgenden Motiven leiten:

  • Innovation kann nur dann entstehen, wenn sich Erfahrung, Neugier und Entdeckerlust sinnvoll miteinander verbinden.
  • Anforderungen von heute können nur mit dem Blick auf die zukünftigen Entwicklungen erfüllt werden.
  • Unsere Stärke ist das Wissen um die Bandbreite der gesamten Wertschöpfungskette im Verkehrsmarkt.
  • Standardisierte Entwicklungen bilden die wirtschaftliche Basis für spezifische Kundenlösungen.

So können wir unseren Kunden auf ihre Bedürfnisse zugeschnittene spezifische Lösungen aus der Mobilitätsberatung und dem IT-Sektor für den Verkehr von heute und die Anforderungen von morgen aus einer Hand anbieten.

Dabei setzen wir auf unser hoch motiviertes und interdisziplinärtätiges Team von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus den Fachrichtungen Ingenieurswesen, Verkehrsplanung, Verkehrswirtschaft, Geografie, Informatik, Betriebswirtschaft, Stadtplanung, Soziologie und Politikwissenschaften.

Die ETC Transport Consultants GmbH ist heute und wird auch in Zukunft Ihr kompetenter und verlässlicher Partner für Beratung, Planung sowie Software-Lösungen und -Produkte im Verkehrsmarkt sein.

Mobility

Zukunftsfähige Lösungen im Verkehrsmarkt

Wir entwickeln, planen und setzen zukunftsweisende Konzepte für die Sicherung der Mobilität von morgen um. Hierzu gehören Untersuchungen, Planungen und Beratung sowohl für Verkehrsunternehmen, Verkehrsverbünde als auch Ministerien, Länder und Kommunen.

Damit bieten wir unseren Kunden ein breites Leistungsportfolio von den klassischen Beratungsfeldern Strategie- und Managementberatung und Prozess- und Organisationsberatung bis hin zur spezifischen Verkehrsplanung an.

  • Verkehrsberatung
  • Verkehrsplanung
  • Verkehrsmodellierung
  • Tarif, Einnahmenaufteilung & Vertrieb
  • Prozess- und Organisationsberatung
  • Güterverkehr & Logistik

Planungstools

Im Rahmen unserer Projektarbeit finden folgende softwarebasierte Analysetools Anwendung:

OpenTrack

Interaktive Betriebssimulation von Eisenbahnnetzen zur Modellierung, Simulation und Analyse von verschiedenen Bahnsystemen und Zuggattungen

AnyLogic

Multifunktionales Tool zur Analyse und Simulation logistischer Prozesse bei Nutzung aller heute etablierten und gebräuchlichen Simulationsmethodiken (systemdynamische, prozesszentrierte (ereignisdiskrete) und agentenbasierte Modellierung)

Fahrplanbearbeitungssystem (FBS)

Szenarienentwicklung im Betrieb zur Identifizierung von Kapazitäten, Leistungsfähigkeiten und Fahrzeiten

VIRIATO

Simulation der Umsetzung von Betriebsszenarien im Schienenverkehr und im regionalen Transportsystem, netzweite Planung von Infrastrukturangeboten

VISUM

Integrierte Software zur modellhaften Veranschaulichung, Planung und operationalisierten Analyse von Transportsystemen, Berücksichtigung und intermodale Verknüpfung aller Verkehrsarten auf verschiedenen Planungsebenen, Basis für Verkehrsprognosen und Szenarienentwicklung und -management

Ansprechpartner

HBR_PORT

Dipl.-Ing. Hinrich Brümmer

Bereichsleiter Mobilityberatung, Prokurist
Tel. +49 30 254 65-353
Fax: +49 30 254 65-103
E-Mail: hinrich.bruemmer@etc-consult.de

Dipl.-Volksw. Michael Holzhey

Bereichsleiter Mobility
Tel. +49 30 25 465-301
Mobile: +49 173 324 64 41
Fax: +49 30 25 465-102
E-Mail: michael.holzhey@etc-consult.de

IT-Solutions

IT-Beratung und Softwarelösungen für die Prozessoptimierung im Verkehrswesen

Verkehrsunternehmen sind als Dienstleister im öffentlichen Personenverkehr täglich Themen wie Kundenzufriedenheit, Qualität und wirtschaftlicher Effizienz ausgesetzt. Dabei sehen sie sich im Alltag mit einer stetig wachsenden Menge zu erfassender und liefernder Daten konfrontiert, auf die Verkehrsunternehmen, Aufgabenträger, Politik und Kunden angewiesen sind.

Nicht nur der stetige Kosten- und Termindruck zwingt Verkehrsunternehmen zu internen Prozessoptimierungen, sondern auch neue Anforderungen der Datenbereitstellung – u.a. für Echtzeitfahrgastinformationen.

Die ETC Transport Consultants GmbH zeichnet sich durch eine hervorragende IT-Kompetenz aus. Wir sind einer der führenden Anbieter im Verkehrsmarkt für:

  • Echtzeitsysteme
  • Qualitätsmanagementsysteme (QMS)
  • Mobile Business
  • Managementinformationssysteme
  • IT-Services und Consulting

Ansprechpartner

HBR_PORT

Dipl.-Inf. Helge Haugk

Bereichsleiter IT-Solutions, Prokurist
Tel. +49 30 254 65-320
Fax: +49 30 254 65-103
E-Mail: helge.haugk@etc-consult.de


Dipl.-Inf. (FH) Mathias Müller

Bereichsleiter IT-Solutions
Tel. +49 30 25 465-328
Mobile: +49 172 323 35 56
Fax: +49 30 25 465-103
E-Mail: mathias.mueller@etc-consult.de

Produkte

Software-Lösungen und -Produkte

Mit unseren Produkten unterstützen wir erfolgreich Verkehrsunternehmen und Aufgabenträger:

RBL-System mit unternehmensweiter Datendrehscheibe nach VDV-Standards zur Umsetzung der Prozesse und Schnittstellen für Verkehrsleistungen

 

Qualitätsmess- und -bewertungsverfahren mit webbasierter Datenbank zur Vertrags und Leistungsabrechnung im Rahmen von Verkehrsverträgen.

Vollständiger Prozess von Eingabe der Basisdaten über Datenprüfung, Errechnung von Indizes, Erstellen von Auswertungen bis hin zur Visualisierung der Daten.

Zusammenführung der in der betrieblichen Leitstelle zusammenlaufenden Daten zum unternehmenseigenen Managementinformationssystem zur Analyse und Evaluation der Reisendenzahlen, Zugkilometer, des Berichtswesens, der Angebotsplanung und der Qualitätsmessungen

Haltestellenmanagement und -katastersystem

Mobile RBL-Komponente zur Erfassung von Echtzeitdaten und Sicherstellung der betrieblichen Kommunikation

 

Ergänzungsprodukt von Q-Daba zur mobilen Erfassung von Qualitätsdaten und Sicherstellung einer einheitlichen Datenstruktur

Mobile Market Research

 

Datendrehscheibe für Aufgabenträger im ÖPNV zur Auswertung von Pünktlichkeits-, Qualitäts- und Betriebsdaten sowie der Kundenbeschwerden.

Auftraggeber

MOBILITY

Europäische Kommission

Ministerien

Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, AK Bahnpolitik des Bundesrates, Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, MOT&I Kenia, MINICOM Ruanda

Internationale Organisationen

wie EU, EIB, EBRD, World Bank, GTZ, AfDB Eisenbahnverkehrsunternehmen: City-Bahn Chemnitz GmbH, Deutsche Bahn AG, Dänische Staatsbahn, Erfurter Bahn GmbH, Netinera Deutschland GmbH, Sächsische Dampfeisenbahngesellschaft mbH, S-Bahn Berlin GmbH, Usedomer Bäderbahn GmbH, Veolia Verkehr GmbH

Eisenbahninfrastrukturunternehmen

DB Netz AG, PKP PLK, Jernbaneverket, Currenta, Trafi kverket, Banedanmark, RFI, Prorail, Infrabel, LDZ, RAHCO, RZD

ÖPNV-Unternehmen

Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) – AöR, Bremer Straßenbahn AG, Cottbusverkehr AG, Jenaer Nahverkehrsgesellschaft mbH, Rostocker Straßenbahn AG, Verband Deutscher Verkehrsunternehmen

Aufgabenträger/Verkehrsverbünde

Hamburger Verkehrsverbund GmbH, Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen mbH, LVS Schleswig-Holstein Landesweite Verkehrsservicegesellschaft mbH, Mitteldeutscher Verkehrsverbund GmbH, Nahverkehrsservicegesellschaft Baden-Württemberg mbH, Nahverkehrsservicegesellschaft Thüringen, Nordhessischer Verkehrsverbund GmbH, Rhein- Main-Verkehrsverbund GmbH, Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg GmbH, Verkehrsgesellschaft Oberhessen mbH, Verkehrsmanagement-Gesellschaft Saar mbH, Verkehrsverbund Mittelsachsen GmbH, Verkehrsgesellschaft Mecklenburg-Vorpommern mbH, Verkehrsverbund Paderborn-Höxter mbH, Verkehrsverbund Oberelbe GmbH, Zweckverband Nahverkehrsraum Leipzig, Zweckverband SPNV Süd, Zweckverband SPNV Nord

Städte und Kommunen im In- und Ausland

Industrie

Alstom, COWI A/S, LGT Lengiprotrans Russland, OAO Highspeed Railway Line Russland, Siemens, Vattenfall

IT-SOLUTIONS

Eisenbahnverkehrsunternehmen:

agilis Verkehrsgesellschaft mbH & Co. KG, DB Regio AG, Erfurter Bahn GmbH, Hessische Landesbahn GmbH, NETINERA Deutschland GmbH (mit den Tochterunternehmen alex, erixx, Oberpfalzbahn, Regentalbahn, trilex, vlexx, Vogtlandbahn, Waldbahn)

NBE Nordbahn Eisenbahngesellschaft mbh & Co. KG (nordbahn), Regionalverkehr Bern-Solothurn, Schweizerische Bundesbahn, Société Nationale des Chemins de Fer Luxembourgeois, Süd- Thüringen-Bahn GmbH

Referenzen

MOBILITY

  • Transport Market Studies for European Rail Freight Corridor 3 and 8
  • Ländergutachten zur Revision des Regionalisierungsgesetzes
  • Gutachten zur Ausgestaltung der ÖPNVFinVO im Freistaat Sachsen
  • Erfolgskontrollen im SPNV des Freistaates Sachsen für die Jahre 2008, 2010, 2012
  • Rail & Road Based Mass Rapid Transit System on Jogoo Road Corridor, Nairobi
  • Ermittlung betrieblicher Rahmenbedingungen für das LRT-Systems in Odense auf der Basis des Nachfragepotenzials und der städtebaulichen Entwicklung
  • Transaction Advisor Services for Rwanda Integrated Trade Logistics Facilities Project
  • Machbarkeitsstudie Tram Khartoum
  • Evaluation & Betriebssimulation des KV Terminals in Oslo-Alnabru
  • Zielnetz 2015+ für das Bedienungsgebiet des Verkehrsverbundes Oberelbe
  • Kostenerwartungswertberechnungen im SPNV
  • Begleitung von Ausschreibungen und Vergaben im SPNV
  • Analyse und Bewertung von Kernprozessen in Verkehrsunternehmen
  • Vertriebs- und fahrplandatengestützte Einnahmenaufteilung Hochstift
  • Machbarkeitsstudie für einen O-Bus-Betrieb auf zwei ausgewählten
    BSAG-Linien
  • Fachliche und organisatorische Arbeiten in der „Deutschen Initiative für Hochgeschwindigkeitsverkehr in Russland“
  • Chancen der Realisierung einer hochwertigen SPNV-Direktverbindung zwischen Dresden und der Republik Tschechien (Machbarkeitsstudie)
  • Eisenbahnkorridor E 30 in Polen
  • Ermittlung Betriebskosten Schnellstrassenbahn „Strela“, Moskau
  • Aufbau eines CNG-Bussystems in Kyzylorda (Kasachstan)
  • Optimierung der Absorptionsmitteltransporte zur Kraftwerksversorgung

IT-SOLUTIONS

  • RBL/DatNet & DatNet mobile: 250 Fahrzeuge und mehr als 800 Personale, 8 extern angeschlossene Auskunftssysteme (DEFAS, INSA, VVO, ADB, ZVV, VBN, GVH und RIS)
  • Q-DABA & Q-DABA mobile: 13 Anwender und Verwaltung von mehr als 70 Verkehrsverträgen
  • HMS: 3 Anwender und Verwaltung von mehr als 13.000 Haltestellen
  • MIPS: 3 Anwender und Verwaltung von Reisendenzahlen von mehr als 12 Verkehrsnetzen
  • IT-Service und Consulting: Gesamtes Bundesgebiet und Schweiz

Partner

  • Die Unternehmen der Gauff Consultants
  • BalticMarineConsult GmbH, Warnemünde
  • ifb Institut für Bahntechnik GmbH, Berlin
  • KCW GmbH, Berlin
  • PBV Planungsbüro für Verkehr Bornkessel & Markgraf GbR, Berlin
  • PTV Planung Transport Verkehr AG, Karlsruhe
  • Schüßler-Plan GmbH, Düsseldorf
  • vci VerkehrsConsult Ingenieurgesellschaft mbH, Dresden
  • GSP Sprachtechnologie GmbH, Berlin
  • INAVET – Institut für angewandte Verkehrstelematik GmbH, Dresden
  • PSI Transcom GmbH, Berlin
  • Qnamic AG, Hägendorf, Schweiz
  • WIB Solutions AG, Olten, Schweiz

Zweigniederlassung

Zweigniederlassung Olten

Die ETC Transport Consultants GmbH ist mit einer Zweigniederlassung in Olten auch in der Schweiz vertreten. Wir können damit unsere Partner vor Ort bei der weiteren Ausgestaltung des bisher schon hoch entwickelten ÖV-Systems in der Schweiz unterstützen.
So liegt ein Schwerpunkt unserer Arbeiten hier im Aufbau, der Implementierung und der Betreuung von komplexen Qualitätsmesssystemen im Öffentlichen Verkehr. Dazu zählen neben der Entwicklung von internetbasierten Datenbanken und der Nutzung von Echtzeitdaten auch die Organisation und Durchführung von Testkundenerhebungen (mystery shopping) mit mobilen Erfassungssystemen. Zu unseren Kunden gehören das Bundesamt für Verkehr, die Schweizerische Bundesbahnen und die Regionalverkehr Bern-Solothurn AG.
Darüber hinaus ist die Zweigniederlassung auch der Ansprechpartner für alle Aufgabenträger und Transportunternehmen in der Schweiz, die sich über unser gesamtes Produktportfolio informieren möchten.

Downloads

ETC – aktuelle Unternehmensbroschüre

Die ETC Transport Consultants Broschüre finden Sie unten als Download.
Diese informiert über die Geschäftsfelder und Leistungen der ETC und beinhaltet eine Auswahl von Projektreferenzen, sowie die Kontaktdaten der ETC Niederlassungen und Ansprechpartner.
Download

 

ETC – DatNet

Unternehmensweite Datendrehscheibe und exible ITCS-Plattform
Download

ETC – MIPS

Vertragsmanagement und Controlling im ÖPNV
Download

ETC – Q.Daba / Q.Monitor

Leistungsmonitoring im ÖPNV mit innovativen Qualitätsmesssystemen
Download

ETC – AVLB

Allgemeine Vertrags- und Lizenzbestimmungen (AVLB) der ETC Transport Consultants GmbH

Download

Gauff Consultants – aktuelle Unternehmensbroschüre

Hier finden Sie die Gesamtbroschüre der Gauff Consultants

Download

Kontakt

ETC Transport Consultants GmbH — Deutschland, Berlin | Gernot Steinbrink

Martin-Hoffmann-Straße 18, 12435 Berlin
Tel.
+49 30 2 54 65-200
Fax
+49 30 2 54 65-102
E-Mail
gernot.steinbrink@etc-consult.de
Steinbrink_6413-324x448-217x300-217x300

Gernot Steinbrink
Geschäftsführer
Tel.
+49 30 2 54 65-200
E-Mail
gernot.steinbrink@etc-consult.de

ETC Transport Consultants GmbH — Schweiz, Olten

Zweigniederlassung
Aarburgerstraße 7, 4600 Olten, Schweiz

Mirjam Schwager
Tel.
+41 62 216-4225
E-Mail
mirjam.schwager@etc-consult.de