ETC Transport Consultants GmbH

Die ETC Gauff Mobility Solutions ist als ein seit über 40 Jahren etabliertes Beratungs-, Planungs- und IT-Unternehmen im nationalen und internationalen Verkehrsmarkt tätig. Die vorhandene Erfahrung, der eigene Qualitätsanspruch sowie unsere Kompetenz in den Kernprozessen dieses spezifischen Marktes sind wesentliche Voraussetzungen für die hohe Kundenakzeptanz.

Mit den Bereichen Mobility und IT-Solutions verbindet die ETC Gauff Mobility Solutions dabei erfolgreich Tradition und Moderne.

Heute ist das Unternehmen eine 100%ige Tochter der Gauff Rail Engineering und damit fester Bestandteil der Gauff Consultants, einem weltweit agierenden Unternehmensverbund im Planungs- und Beratungsbereich.

News

Gauff Consultants – Ein großer Erfolg – InnoTrans 2016 — 17. Oktober 2016

Bei der diesjährigen InnoTrans blicken die Gauff Consultants, vertreten durch die Gauff Rail Engineering, die ETC – Gauff Mobility Solutions, die Hamburg Consult und die PB Consult, auf eine sehr erfolgreiche Teilnahme zurück. An jedem Messetag konnten viele nationale wie internationale Kunden und Partner am Stand begrüßt werden und Einblick in die Kompetenzen und innovativen Produkt-Lösungen der Gauff Consultants bekommen.

Everything Rail – unter diesem Slogan präsentierte die Gauff Rail Engineering den Messeschwerpunkt, das System Bahn aus einer Hand mit den dazugehörigen Planungs- und Überwachungsleistungen. Gleichzeitig war der auffällige Stand in der Halle 4.1 Anlaufpunkt für Jobinteressenten und fester Bestandteil der Career Tours, bei denen Studentinnen und Studenten einen Überblick über Berufs- und Karrierechancen bei den Gauff Consultants bekamen.

Die ETC – Gauff Mobility Solutions steht als InnoTrans-Aussteller der ersten Stunde, also seit 1998, wie kein zweites Beratungsunternehmen für den Wandel im Mobilitätsmarkt. Neben der immer noch im Unternehmen vorhandenen Expertise hinsichtlich strategischer Konzeptionen, Betriebs- und Verkehrsplanungen und Tarif- und Erlösberechnungen hat sich der Fokus des Unternehmens in Richtung IT-Lösungen für Verkehrsunternehmen und Aufgabenträger verschoben. Dieser Strukturwandel wurde von den Messebesuchern goutiert. So standen die Präsentationen der webbasierten IT- und Datenmanagement-Lösungen wie DatNet, Q.Daba, MIPS und Q.Monitor im Fokus des Kundeninteresses.

Neben dem Messestand selber bildet das „ÖPNV-Forum“ eine weitere Konstante im Messeauftritt der ETC – Gauff Mobility Solutions. Unterstützt von der Messe Berlin und gemeinsam mit dem Planungsbüro für Verkehr wurde diese Veranstaltung bereits zum 10. Male durchgeführt. Unter dem Motto „Der ÖPNV in 2030 – Herausforderungen und strategische Handlungsoptionen“ sowie der Moderation von Prof. Knut Ringat (Geschäftsführer Rhein-Main-Verkehrsverbund GmbH) diskutierten wieder über 160 Teilnehmer aus dem In- und Ausland gemeinsam mit hochkarätigen Referenten die zukünftigen Herausforderungen und Entwicklungschancen des öffentlichen Personennahverkehrs im Mobilitätsmarkt. Mehr zum Forum finden Sie hier

PB Consult präsentierte sich am Gemeinschaftsstand von Gauff Consultants der Fachwelt. Unter dem Dach von Gauff Consultants konnten sowohl für nationale Kunden aus dem Bereich der Verkehrsunternehmen als auch im internationalen Bereich die Kompetenzen von PB Consult als Einzelner, aber auch als Gauff Consultants insgesamt, eindrucksvoll aufgezeigt werden. Speziell im internationalen Geschäft entwickeln die Firmen von Gauff Consultants in Ostafrika, Osteuropa und Südasien durch ihre gemeinsamen Aktivitäten mehr und mehr Erfolge im Bereich der schnellwachsenden Städte und ihren Fragestellungen rund um das Thema Mobilität, für das die PB Consult im besonderen Maße steht: Urbane Mobilität gestalten.

Hamburg Consult – seit fast 50 Jahren beraten Ingenieure verschiedenster Disziplinen unter dem Label Hamburg Consult Auftraggeber im öffentlichen Verkehr in Deutschland und darüber hinaus in vielen Ländern der Welt, vor allem im asiatischen Raum. Tilo Franz, Geschäftsführer der Hamburg Consult, dazu: „Währenddessen wir in den zurückliegenden Jahren lediglich als Besucher auf der InnoTrans präsent waren, hatte Hamburg Consult in diesem Jahr erstmals einen eigenen Auftritt auf dem Stand der Gauff Consultants. Die gute Resonanz hat uns darin bestärkt, dass wir damit auf dem richtigen Weg sind und unsere Kunden so wesentlich besser erreichen können. Damit die Zeit bis zur nächsten InnoTrans 2018 nicht zu lang wird, tragen wir permanent viele interessante Informationen aus der Welt des Verkehrs auf dem APT-NewsChannel für unsere Kunden und Partner zusammen.“

Wir möchten uns auf diesem Wege bei allen Auftraggebern und Geschäftspartnern bedanken, die uns auf unserem Stand besucht haben und mit denen wir sehr gute Gespräche führen konnten. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen, spätestens auf der InnoTrans 2018!

p1190799

Gauff Rail Engineering begrüßt rund 40 StudentInnen bei einem geführten Messerundgang der Career Tours an unserem Stand.

Eszter Gácsi gibt einen kurzen Überblick über Karrierechancen in unserem Unternehmen

p1190794

Halle 4.1. Stand 112 der Gauff Consultants – Treffpunkt auf der Innotrans 2016

20160920_102417

Termine und Fachgespräche zu den Lösungen der Gauff Consultants

p1190821

Gauff Consultants Stand – an allen Messetagen sehr gut besucht

20160920_102405

Geschäftsführung der Gauff Consultants – Karlheinz Fleischmann, Stefan Wallmann – beide Gauff Rail Engineering,

Gernot Steinbrink – ETC Gauff Mobility Solutions und Tilo Franz – Hamburg Consult

Kontakt Ralph Höpping (v.i.S.d.P) | Gauff Management GmbH & Co. KG | Berner Straße 45 | 60437 Frankfurt/Main
Tel. +49 69 5 00 08-112 | E-Mail redaktion@gauff.com

Fahrzeugcontrolling der BEG – ETC betritt bundesweites Neuland — 12. Oktober 2016

Joachim Herrmann, Bayerischer Staatsminister des Innern, für Bau und Verkehr:

„Im Bereich Schiene ist die größte Herausforderung der massive Investitionsstau.
Auf Dauer können wir die Herausforderungen im SPNV nur mit mehr Geld, also mit höheren Regionalisierungsmitteln, stemmen.
Dieser Einsicht hat sich nach langen und schwierigen Verhandlungen nun auch der Bund nicht weiter verschlossen. […] Das ist eine gute Grundlage für die weitere dynamische Entwicklung des ÖPNV in Bayern.“

bild3

Nach dem Ausbruch der Finanzmarktkrise Ende 2008 sind die Besteller im SPNV der Not gehorchend dazu übergegangen, die Finanzierung des größten Kostenblocks – der Fahrzeuge – bei großen Netzvolumina mit eigenen Instrumenten zu unterstützen.

Dies war und ist bis heute bei großen Netzen notwendig, um zwischen der DB AG und den Wettbewerbern ein level playing field herzustellen. In Bayern geschieht dies mit der Gewährung von Kapitaldienstgarantien des Landes.

In der Folge dieses Engagements sehen sich die Garantiegeber in der Pflicht, die Werthaltigkeit der Fahrzeuge engmaschig zu kontrollieren. Den Wert zu erhalten setzt voraus, das Rollende Material wie geplant „in Wert zu setzen“, d.h. beispielsweise Herstellung und Abnahme der Fahrzeuge engmaschig zu monitoren, um das Risiko späterer unliebsamer Überraschungen bei der Qualität (Dauerfestigkeit) gering zu halten.

Die Bayerische Eisenbahngesellschaft (BEG) versichert sich hierzu des externen Sachverstandes, den ETC zusammen mit KCW und vier erfahrenen Fahrzeugexperten seit Beginn dieses Jahres einbringt.

Derzeit erstreckt sich der 14jährige Controllingauftrag auf drei Teilnetze: Dieselnetz Allgäu, Dieselnetz Augsburg I sowie die S-Bahn Nürnberg. Letzteres ist von besonderem Interesse, weil sich der Rechtsstreit über die beabsichtigte Vergabe an National Express wie Kaugummi zieht. Allerdings soll der finale Urteilsspruch unmittelbar bevorstehen.

Sollte National Express als Sieger hervorgehen, ist angesichts der bisherigen politischen Reaktionen im Frankenland damit zu rechnen, dass die Zuverlässigkeit des neuen Akteurs und seiner Fahrzeuge besonders beäugt wird.

Beim Dieselnetz Allgäu hat sich die Controlling-Gruppe mit DB Regio im Juni erfolgreich konstituiert. Nun sollen im Oktober die Geschäftsordnung und die Informationsprozesse abgestimmt werden.

Das Projekt stößt auch unter Aufgabenträgern auf bundesweite Resonanz, weil es eine Pilotfunktion übernimmt.

ETC ist daher optimistisch, für weitere Ausschreibungen von Controllingleistungen im Fahrzeugbereich gut gerüstet zu sein. mhy

 

Kontakt Ralph Höpping (v.i.S.d.P) | Gauff Management GmbH & Co. KG | Berner Straße 45 | 60437 Frankfurt/Main
Tel. +49 69 5 00 08-112 | E-Mail redaktion@gauff.com

Optimierung der Energieprozesse mit DatNet —

bild4

Mit dem Modul DatNet Energiemanagement kann die gesamte Kommunikation zum Thema Energieprognose und -abrechnung mit Ihrem Energielieferanten vereinfacht und automatisiert werden.

Dazu werden die Energieverbräuche bei Zugfahrten und entsprechende Abrechnungsdaten aus Fremdsystemen über Importschnittstellen übernommen, z.B. auch aus den TEMA-Boxen der Fahrzeuge.

Die Prognose des Energieverbrauchs, der Energieverbrauch des Vorjahres wie auch die Traktionsleistung werden über Schnittstellen an die jeweiligen Empfänger (z.B. DB Energie) versendet.

Somit wird die automatisierte Marktkommunikation direkt über die Prozesse des DatNet EM-Tool per XML-Format geleistet, welches im Rahmen des weiterentwickelten Netzzugangsmodells vom 1.11.2015 von DB Energie eingeführt wurde.

Für die Prognoserechnung des täglichen und jährlichen Energieverbrauchs wird die Traktionsenergie benötigt, die aus initial im DatNet hinterlegten Traktionsenergiewerten je Baureihe und Zugkonfiguration (Berechnung findet offline statt, z.B. mit dem Tool Dynamis) und dem tagesaktuellen Soll-Fahrplan für jede einzelne Zugfahrt ermittelt wird. Weiterhin wird der tagesaktuelle Fahrzeugumlaufplan ausgewertet, in dessen Ergebnis auch die Standzeiten der einzelnen Umläufe bestimmt werden.

Aus den Standzeiten wird der Energieverbrauch der abgestellten Fahrzeuge berechnet, der ebenfalls in die Prognosen einfließt.

Der Prozess endet jedoch nicht beim Einkauf der Energie und dem Prüfen der Abrechnungen. Mit dem nachgelagerten Fahrassistenzsystem (FAS) sind Sie in der Lage, durch adäquate Fahrempfehlungen für Ihre Lokführer weitere Einsparpotenziale auszuschöpfen.

Ein intelligenter Algorithmus berücksichtigt hierbei nicht nur die Streckentopologie und die eigene Verspätungslage, sondern auch kreuzende und voraus fahrende Züge. dpr

bild5

Kontakt Ralph Höpping (v.i.S.d.P) | Gauff Management GmbH & Co. KG | Berner Straße 45 | 60437 Frankfurt/Main
Tel. +49 69 5 00 08-112 | E-Mail redaktion@gauff.com

Analyse des nationalen Flugverkehrsmarktes —

„Im Luftverkehr herrscht weltweit ein sehr hoher Wettbewerb. Ich bin überzeugt: Die deutschen Luftverkehrsunternehmen sind hier insgesamt gut aufgestellt. Sie stehen für hohe Qualität und wettbewerbsfähige Preise.“
(Peter Hintze (CDU) im Interview mit Norbert Wahn – NWZ online)

Im Auftrag des ADV (Arbeitsverband Deutscher Verkehrsflughäfen) hat die ETC Daten zum relationsscharfen Fluggastaufkommen auf 30 innerdeutschen Verbindungen zwischen den zehn aufkommensstärksten Flughäfen untersucht.

Diese sind neben den internationalen Hubs München und Frankfurt auch Düsseldorf, Hamburg, Berlin, Köln/Bonn, Stuttgart, Hannover, Nürnberg und Dresden und bilden das stabile Rückgrat des nationalen Flugverkehrs.

Diese Top-10-Flughäfen waren zwischen 2004 bis 2015 konstant für mehr als 90% des Fluggastaufkommens innerhalb Deutschlands verantwortlich.

Gegenstand der Untersuchung war die Entwicklung der Einsteiger zwischen 2004 und 2015 auf Strecken mit bestehendem, regulären Flugangebot auszuwerten. Die Analyse wurde durch einen detaillierten, reellen Reisezeit- und Reisekostenvergleich ergänzt. Dieser ermöglichte es, nach den stilisierten Präferenzen der Business- und Freizeitkunden die Gesamtreisezeit von Quelle zu Ziel sowie die Gesamtreisekosten per Flugzeug, Zug, Auto und Fernbus abzubilden.

Um eine vergleichbare distanzbasierte Basis zu haben, wurde auf der Grundlage der verkehrsgeografisch etablierten Methodik jeweils das Rathaus als Ausgangs- und Zielort jeder Relation angenommen. Damit wurde bewusst in der Tendenz zunächst „gegen das System Flugverkehr“ gerechnet, da z.B. der Bahnhof systematisch näher am Rathaus liegt als der Flughafen einer Stadt.

Die Ergebnisse zeigen: Der nationale Flugverkehr spielt seine Stärken bei Reiseweiten von mehr als 400 km aus – 2015 flogen beispielsweise 91% aller Einsteiger auf innerdeutschen Strecken über 400km.

Der Reisezeitvergleich hat ergeben, dass genau ab dieser Distanz (d.h. bei ca. 3h15 Gesamtreisezeit) der Flugverkehr für den zeitsensiblen Businessreisenden vorteilhaft ist.

Bei genauerer Betrachtung aller untersuchten Relationen wird ersichtlich, dass vor allem die sehr kurzen Strecken gegenüber dem Basisjahr 2004 an Einsteigern eingebüßt haben. Die Kernnachfrage ist in den letzten Jahren allerdings stabil geblieben. Längere und mittlere Strecken haben dagegen Zuwächse verzeichnet.

Die Analysen haben die Grundlage gebildet für das „ADV Faktenpapier zum innerdeutschen Flugverkehr“, das über die Website des ADV öffentlich zugänglich ist. sho

bild6

Kontakt Ralph Höpping (v.i.S.d.P) | Gauff Management GmbH & Co. KG | Berner Straße 45 | 60437 Frankfurt/Main
Tel. +49 69 5 00 08-112 | E-Mail redaktion@gauff.com

Qualitätsmesssystem für den regionalen Personenverkehr der Schweiz (QMS RPV CH) —

bild7

Bund und Kantone der Schweiz geben jährlich ca. 1,8 Mrd. CHF allein für die Finanzierung des regionalen Personenverkehrs aus. Das entspricht ca. 200 € pro Einwohner. Damit ist dieser Wert doppelt so hoch wie in Deutschland.

Daher hat der Schweizerische Bundesrat in Artikel 9 der 2009 verabschiedeten „Verordnung über die Abgeltung des regionalen Personenverkehrs (ARPV)“ die Einrichtung eines schweizweiten Qualitätsmesssystems für eben diese Verkehre unter Einbezug von Kantonen und Transportunternehmen (TU) festgelegt.

Das damit beauftragte Bundesamt für Verkehr (BAV) hat seit 2010 durch verschiedenste Aktivitäten den Weg hierzu geebnet. Im Jahre 2014 wurden der Praxistest und entsprechend des Erfolges dieses Testes optional der Regelbetrieb in einem WTO-Verfahren weltweit ausgeschrieben. Die ETC Transport Consultants GmbH hat damals die Ausschreibung gewonnen. Im Jahre 2015 wurde der Praxistest erfolgreich in zwei Pilotregionen durchgeführt. Damit konnte der bis zum 31. Dezember 2024 datierte Regelbetrieb beschlossen werden.

Das QMS RPV CH wurde in Anlehnung an die EN 13816 für den ÖV entwickelt und basiert inhaltlich auf den beiden Säulen:

  • Pünktlichkeitsmessung DPM
  • Testkundenmessung MSS

Die hierbei ermittelten Daten sind in einer Datenbank zusammen zu führen. Die ETC Transport Consultants GmbH hat hierfür die webbasierte Datenbank Q.Daba entwickelt, in die zum einen die einzelnen Daten einfließen und zum anderen die unterschiedlichen Beteiligten (BAV, Kantone, TU) mit ihren jeweils spezifischen Zugriffsrechten diese Daten einsehen und auswerten können.

Die ETC Transport Consultants GmbH hat verschiedene Schnittstellen implementiert, um die Echtzeitdaten importieren zu können. So konnten z.B. die Anschluss an die Datendrehscheiben CUS (SBB) und Bernmobil (Kanton Bern) realisiert werden. Die Planung, Organisation und Durchführung der Testkundenmessungen mit einer rechtlich validen Stichprobengröße werden ebenfalls durch die ETC vorgenommen.

Mit dem 2016 begonnenen Regelbetrieb werden schrittweise zwischen April und Juli 2016 alle Unternehmen der Schweiz, die Leistungen im regionalen Personenverkehr erbringen, in das System eingebunden. Um dies zu realisieren, ist ein qualifiziertes Stakeholder-Management eine wichtige Voraussetzung.

Nähere Informationen hierzu und zu spezifischen Kantonslösungen für die ausschließlich durch sie finanzierten Ortsverkehre finden Sie im nächsten Newsletter. wbo

bild8

Kontakt Ralph Höpping (v.i.S.d.P) | Gauff Management GmbH & Co. KG | Berner Straße 45 | 60437 Frankfurt/Main
Tel. +49 69 5 00 08-112 | E-Mail redaktion@gauff.com

ETC unterstützt die Strategiekommission ÖPNV/SPNV in Sachsen —

Thomas Baum, verkehrspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag:

„Das Gutachten bildet eine sehr gute Grundlage für die weitere Arbeit der Strategiekommission. Zum ersten Mal haben wir jetzt eine komplette Bestandsaufnahme des sächsischen ÖPNV-Systems vorliegen.“

Im Mai 2015 wurde auf der Grundlage des aktuellen Koalitionsvertrags die Strategiekommission für den sächsischen ÖPNV und SPNV ins Leben gerufen. Sie besteht aus 27 Mitgliedern, die alle wesentlichen gesellschaftlichen Gruppierungen vertreten.

Ziel der Kommissionsarbeit ist es, eine Gesamtstrategie für einen leistungsfähigen ÖPNV zu entwickeln.

ETC berät zusammen mit der KCW GmbH das Sächsische Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr (SMWA) und die dort eingerichtete Geschäftsstelle zu einem breiten Spektrum an Themen. Zunächst wurde bis April 2016 ein Basisgutachten erstellt, das die Grundlagen für die Kommissionsarbeit legt.

Seitdem stehen die strategische Beratung des SMWA und die fachliche Begleitung der fünf Arbeitsgruppen im Mittelpunkt, vor allem die Bearbeitung von Schwerpunktthemen, die die Mitglieder der AGs gewählt haben.

  • So führen ETC/KCW für die AG „Tarif und Vertrieb“ ein Vertriebsbenchmarking durch, das die Zukunft der Vertriebskanäle beleuchtet.
  • Die AG Finanzierung hat eine vergleichende Analyse der ÖPNV-Finanzstrukturen von 4 Bundesländern (Thüringen, Sachsen-Anhalt, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz) mit jener in Sachsen erbeten.
  • Für die AG Angebotsentwicklung werden verschiedene Angebotsszenarien untersucht.
  • Darüber hinaus sind die Gutachter dabei, in Zusammenarbeit mit den Landkreisen und kreisfreien Städten die Datengrundlagen im kommunalen ÖSPV zu schaffen, was im bundesweiten Maßstab ein Novum darstellt.

Damit die konzeptionellen Vorschläge eine Chance haben, in den Doppelhaushalt 2018/2019 und in den nächsten Landesnahverkehrsplan einzufließen, soll der Zeitplan gestrafft werden. So sollen die Ergebnisse bereits Mitte 2017 zusammengeführt werden und bis zum Jahresende in einen Abschlussbericht münden.

Besonders beäugt werden dürfte die Arbeit der AG Organisation, die sich am 25.8. konstituierte und Empfehlungen zur künftigen Aufstellung der Aufgabenträgerseite aussprechen soll. 2018 soll dann als Jahr der Umsetzung genutzt werden.

ETC steht mit KCW vor der spannenden Herausforderung, ein Gesamtpaket an Aufgaben zu bewältigen, das in Spitzenzeiten bis zu 12 Berater bindet. mhy

bild9

Kontakt Ralph Höpping (v.i.S.d.P) | Gauff Management GmbH & Co. KG | Berner Straße 45 | 60437 Frankfurt/Main
Tel. +49 69 5 00 08-112 | E-Mail redaktion@gauff.com

Aktuelle und kostengünstige Einnahmenaufteilung durch Nutzung von Vertriebsdaten —

Die Aufteilung der Einnahmen in Verbundtarifen ist oft ein schwieriges Thema. Wesentliches Kriterium für eine als gerecht empfundene Einnahmenaufteilung ist die Nachfrageorientierung, d.h. die Anteile der Unternehmen hängen von der jeweiligen Fahrgastnachfrage im Verbundtarif ab. Die Angaben zu Menge und Struktur der Nachfrage werden hierfür klassisch durch Verkehrserhebungen gewonnen.

Entsprechend dem Ziel einer genauen Aufteilung der Einnahmen werden hohe Anforderungen an die Qualität der Zähl- und Befragungsdaten gestellt. Damit verbunden ist jedes Mal ein Kostenrahmen, der die Verbünde und Unternehmen stark belastet bzw. von Fördermitteln abhängig macht.

Veränderungen von Angebot (Tarife, Preise, Fahrplan) und Nachfrage (Wahlverhalten) sowie organisatorischer Natur (Vergaben von Liniennetzen im SPNV und im Busbereich) erfordern häufigere Aktualisierungen der Einnahmenaufteilung als es ein sonst üblicher Rhythmus von großen „Verkehrserhebungen“ zulässt.

Die ETC hat für die Verbundgesellschaft Paderborn/Höxter die Einbeziehung von jeweils aktuellen, relationsbezogenen Vertriebsdaten in die Einnahmenaufteilung geprüft und mit den Partnern der Einnahmenaufteilung ein Verfahren entwickelt, welches auf der Basis der Vertriebsdaten des Vorjahres in Verbindung mit den entsprechenden Fahrplandaten eine sehr weitgehende Zuordnung der Nachfrage zu den Unternehmen ermöglicht.

Gemeinsam wurden aber auch Relationen identifiziert, für die die relationsbezogenen Vertriebsdaten keine hinreichende Genauigkeit liefern, um auf die anteilige Nutzung schließen zu können. Teilweise konnte mit einfachen Annahmen und Parallelbetrachtungen ein eleganter Kompromiss erzielt werden.

Für bestimmte Relationen von großer Bedeutung wird die aus den Vertriebsdaten genau bekannte quantitative Nachfrage mit Angaben zur Verteilung der Nachfrage durch eine gezielte Erhebung ergänzt.

Die Begrenzung der Erhebung auf eine eng definierte Fragestellung ermöglicht es, diese Daten mit einem Aufwand zu generieren, der sehr gering im Verhältnis zum erzielten Genauigkeitsgewinn ist.

Dem Verbund und den Unternehmen steht damit ein Verfahren zur Verfügung, welches gezielt in jenen Abrechnungsjahren mit wesentlichen Veränderungen kostengünstig eingesetzt wird – während für die Zwischenjahre eine normale Fortschreibung völlig ausreichend ist.

Die „Beschränkung“ auf Vertriebsdaten des aufzuteilenden Tarifes hat im Vergleich zu Erhebungen den Vorteil, dass die Genauigkeit nicht durch Fahrgäste mit Fremdtarifen (Landes-, Haus-, SPNV-, Fernverkehrstarife) beeinträchtigt wird. fne

bild100

Kontakt Ralph Höpping (v.i.S.d.P) | Gauff Management GmbH & Co. KG | Berner Straße 45 | 60437 Frankfurt/Main
Tel. +49 69 5 00 08-112 | E-Mail redaktion@gauff.com

10. ÖPNV-Forum im Rahmen der InnoTrans 2016 — 11. Oktober 2016

Am 22. September 2016 feierte das traditionelle ÖPNV-Forum 20-jähriges Bestehen auf der InnoTrans, der weltweiten Leitmesse für Schienenverkehr. Die Veranstalter dieser Reihe, ETC- Gauff Mobility Solutions und das Planungsbüro für Verkehr, haben mit dem Thema „Der ÖPNV in 2030 – Herausforderungen und strategische Handlungsoptionen“ wie in den vergangenen Jahren ein aktuelles Thema aufgegriffen. Die Mobilitätsbranche steht vor Herausforderungen und Entscheidungen von bisher unbekannter Dimension. Themen wie Entwicklung der finanziellen Rahmenbedingungen oder die voranschreitende Digitalisierung bilden den Rahmen für einen grundlegenden Umbruch der Branche. Einige dieser Aspekte standen daher auch im Fokus des 10. ÖPNV-Forums.

Prof. Ringat (RMV) (Quelle: InnoTrans Berlin)

Prof. Ringat (RMV) (Quelle: InnoTrans Berlin)

Unter der Moderation von Prof. Knut Ringat (Rhein-Main-Verkehrsverbund GmbH) beleuchteten und diskutierten mit Hartwig Rolf (Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung, Land Brandenburg), Werner Faber (Verband deutscher Verkehrsunternehmen e.V.), Bernd Sablotny (Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft und Arbeit), Thomas Schare (NETINERA Deutschland GmbH), Helge Haugk (ETC- Gauff Mobility Solutions) und Burkhard Ehlen (VVO Verkehrsverbund Oberelbe GmbH) renommierte Fachleute das Thema aus den verschiedenen Blickwinkeln.

H. Rolf beleuchtete in seinem Impulsreferat die Strategie 2030 für den ÖPNV in Brandenburg. Er wies aus Sicht des Landes Brandenburg auf die sehr heterogenen Rahmenbedingungen zwischen Zuwachs der Einwohnerzahlen im Berliner Umland und weiterem Rückgang in den berlinfernen Regionen verbunden mit äußerst dispersen Ansprüchen an Ausgestaltung und Finanzierung des ÖPNV hin. W. Faber griff in seiner Key Note die Problematik von Wettbewerb und mangelnder Finanzierung auf. Er stellte die Frage, ob sich der ÖPNV im Abwärtstrend befindet. B. Sablotny stellte die sächsischen Erfahrungen und Perspektiven im ÖPNV, die sich aus der Arbeit der Strategiekommission ergaben, vor. T. Schare und H. Haugk widmeten sich der Digitalisierung 4.0 und gingen der Frage nach, welche Erwartungen ein Verkehrsunternehmen daran hat sowie welchen Herausforderungen es sich stellen muss. Als letzter Key-Note-Redner hat sich B. Ehlen des Aspekts des Wettbewerbs auf dem Wege bis 2030 gewidmet. Die anschließende Podiumsdiskussion bezog auch Fragen des Publikums mit ein.

Teilnehmer der Podiumsdiskussion (Quelle: InnoTrans Berlin)

Teilnehmer der Podiumsdiskussion (Quelle: InnoTrans Berlin)

Das 10. ÖPNV-Forum stieß mit weit über 150 Gästen aus dem In- und Ausland wieder auf ein reges Interesse und war eine der am stärksten frequentierten Veranstaltungen im Rahmenprogramm der InnoTrans. Im Anschluss an das ÖPNV-Forum kam es zu einer Vielzahl von regen Gesprächen zwischen Veranstaltern und Gästen. Das 11. ÖPNV-Forum findet am 20. September 2018 statt.

Kontakt Ralph Höpping (v.i.S.d.P) | Gauff Management GmbH & Co. KG | Berner Straße 45 | 60437 Frankfurt/Main
Tel. +49 69 5 00 08-112 | E-Mail redaktion@gauff.com

ETC – Gauff Mobility Solutions auf Wachstumskurs — 16. März 2016

Erweiterung in der Breite und Tiefe

Die ETC – Gauff Mobility Solutions ist ein seit über 40 Jahren etabliertes Beratungs-, Planungs- und Softwareunternehmen im Verkehrsmarkt, das insbesondere in den letzten drei Jahren national wie international stark gewachsen ist. Seit 2009 – als 100% Tochter der Gauff Rail Engineering GmbH & Co. KG – fester Bestandteil der Gauff Consultants, stiegen die Umsatzerlöse der ETC in den letzten drei Jahren um rund 40%. Im gleichen Zeitraum wuchs die Zahl der Mitarbeiter auf 65.
Um diesen Kurs auch zukünftig erfolgreich fortzuführen, stellt sich das Unternehmen in den Bereichsleitungen wie im Team in Teilen neu auf. Unter den Geschäftsführern Gernot Steinbrink und Dieter B. Gauff werden die beiden Bereiche IT-Solutions (Kontakt) und Mobility (Kontakt) künftig von zwei Doppelspitzen geleitet.

Bereich IT- Solutions
Im Bereich IT- Solutions tritt Mathias Müller an die Seite von Helge Haugk, der sich verstärkt beim Ausbau der Zweigniederlassung Olten in der Schweiz engagieren wird. Vor allem das Projekt der flächendeckenden Qualitätsmessung im regionalen Personenverkehr im Auftrag des Schweizer Bundesamtes für Verkehr stellt die ETC mit dem Standort Olten vor neue Aufgaben (Newstix vom 23.02.2016).
Neben Helge Haugk wird die Schweizer Dependance auch durch Mirjam Schwager als stellvertretene Niederlassungsleiterin seit dem 01.01.2016 mit vertreten.
Kernprodukte des Bereichs IT-Solutions sind hochinnovative und flexible Software-Lösungen wie cloud-basierte rechnergestützte Betriebsleitsysteme (ITCS), zentrale Datendrehscheiben, Energie- und Qualitätsmanagementsysteme sowie mobile Technologien (native Apps). Das gute Wachstum seit 2012 hat zur Folge, dass eine Vielzahl der in Deutschland agierenden Eisenbahnverkehrsunternehmen auf ETC-Lösungen zurückgreifen, wie:

datnet-300x150datnet-mobile-350x150qdaba-350x150

qdaba-mobile-350x150mips-350x150qmonitor-350x150

Bereich Mobility
Im Bereich Mobility übernimmt Michael Holzhey die Aufgabe, die Präsenz der ETC – Gauff Mobility Solutions im deutschsprachigen Markt zu erhöhen. Hinrich Brümmer wird sich schwerpunktmäßig auf die internationalen Aktivitäten der ETC in Skandinavien, Asien und Afrika, im Verbund mit den weiteren Gauff-Unternehmen, konzentrieren.
Erklärtes Ziel des Bereichs Mobility ist es, das Team von heute ca. 20 auf 30 Berater/innen auszubauen. Damit sollen künftig die Kompetenzfelder der Mobilitätsberatung und damit der zunehmende Bedarf der Kunden nach spezialisierten Systemlösungen abgedeckt werden. Zu den Stammsäulen Strategie & Finanzierung, Integrierte Verkehrsplanung, Erlösmanagement und Güterverkehr kommen drei neue Kompetenzfelder hinzu. „Infrastruktur- & Fahrzeugbewirtschaftung“ trägt dem kürzlich gewonnenen Projekt zum Fahrzeugcontrolling der BEG Rechnung, und „Betrieb von Verkehrssystemen“ schärft das Profil der vorhandenen Kompetenzen, z.B. Eisenbahnverkehrsunternehmen bei der Betriebsaufnahme zu unterstützen. Mit dem Kompetenzfeld „Neue Mobilität“ wird ein Zukunfts-Labor geschaffen, das mit innovativen Ansätzen im Verkehrsmarkt experimentieren wird.
Um den Wachstumskurs personell zu untersetzen, konnten in den letzten Monaten vier Neuzugänge im Bereich Mobility gewonnen werden. Karen Wanner und Thomas Petersen stärken die ökonomisch-strategische Kompetenz, Marian Volmer, erweitert das Know-how zu Tarif, Vertrieb und Einnahmenaufteilung und Dr. Fabian Walter bringt sein Wissen über IT-gestützte Prozesse im Güterverkehr ein.

HBruemmer
Dipl.-Ing. Hinrich Brümmer
Bereichsleiter Mobility, Prokurist
E-Mail: hinrich.bruemmer@etc-consult.de

michaelholzey
Dipl.-Volksw. Michael Holzhey
Bereichsleiter Mobility
E-Mail: michael.holzhey@etc-consult.de

HHaugk
Dipl. Inf. Helge Haugk
Bereichsleiter IT-Solutions, Prokurist
E-Mail: helge.haugk@etc-consult.de

mathiasmueller
Dipl.-Inf. (FH) Mathias Müller
Bereichsleiter IT-Solutions
E-Mail: mathias.mueller@etc-consult.de

Kontakt Ralph Höpping (v.i.S.d.P) | Gauff Management GmbH & Co. KG | Berner Straße 45 | 60437 Frankfurt/Main
Tel. +49 69 5 00 08-112 | E-Mail redaktion@gauff.com

ETC DatNet – Die moderne, flexible RBL-Plattform — 22. Januar 2016

Messe-News zur IT-TRANS 2016

Karlsruhe: In einer immer mobileren Welt ermöglichen rechnergestützte Betriebsleitsysteme (RBL/ITCS), echtzeitbasierte VDV-Datendrehscheiben, Qualitätsmess- und Planungssysteme sowie mobile Softwarelösungen (Apps) eine schnelle, zuverlässige und transparente Kundeninformation im ÖPNV, die Zusammenführung aller Daten von der Planung bis zur Abrechnung der Leistungen, automatisierte Auswertungen, kurze Reaktionszeiten und vereinfachte Kommunikationswege zwischen den Mitarbeitern.

Die 1974 gegründete ETC – Gauff Mobility Solutions , heute ein Unternehmen der Gauff Consultants, hat mit ihren engagierten Teams an den Standorten Berlin und Olten (Schweiz) für genau diese Herausforderungen die richtige Softwareplattform geschaffen, die sie live an ihrem Stand auf der diesjährigen IT-Trans präsentiert.

Das webbasierte, moderne DatNet ist ein Werkzeug zum Aufbau standardisierter Systemlandschaften im ÖPNV. Es dient zur zentralen Entgegennahme, Aufbereitung, Speicherung und Verteilung aller Daten im Prozess einer Fahrt, ganz gleich ob Zug oder Bus. Der Kunde kann sich sein System aus einer Vielzahl von Modulen je nach Anforderungen bzw. Verkehrsvertrag zusammenstellen, egal ob ein vollständiges rechnergestütztes Betriebsleitsystem (RBL/ITCS) aufgebaut, mit Auskunftssystemen auf VDV-Standard kommuniziert oder das Weisungs- und Berichtswesen automatisiert werden sollen.

Das DatNet verfügt über eine umfangreiche Palette von Standardschnittstellen, neben den bekannten VDV-Standards sind dies Formate wie railML®, VDV 452, DIVA oder HAFAS-Rohdaten welche eine reibungslose Kommunikation mit Fahrgastinformations- und Fahrgastzählsystemen, Automaten oder Auskunftssystemen, aber auch neuen Medien wie Google Maps, Facebook oder Twitter garantieren.

Eins der neuesten Module in der DatNet-Landschaft ist das Tool Energiemanagement für die Planung, Prognose und Abrechnung des täglichen Energiebedarfs bei elektrischen Zugfahrten und die Automatisierung der gesamten Energiemarktkommunikation auf XML-Basis. Energieprognose und –abrechnung arbeiten hier nahtlos mit den vorhandenen Funktionalitäten der Sollfahrplanverwaltung und der tagesaktuellen Disposition zusammen.

Immer mehr Verkehrsunternehmen setzen für die tägliche Arbeit auf die DatNet-Plattform der ETC – Gauff Mobility Solutions, so dass mittlerweile 500 Schienenfahrzeuge aller Hersteller, 150 Busse und 1.500 Personale über das System kommunizieren. Alle bekannten Auskunftssysteme inklusive dem RIS der DB AG und dem CUS der Schweizer Bundesbahnen sind direkt an das DatNet angebunden.

Weitere Informationen zur IT-TRANS 2016 finden Sie hier.

Kontakt Ralph Höpping (v.i.S.d.P) | Gauff Management GmbH & Co. KG | Berner Straße 45 | 60437 Frankfurt/Main
Tel. +49 69 5 00 08-112 | E-Mail redaktion@gauff.com

Kompetenz und Erfahrung

Unsere Kompetenzen – Ihr Vorteil

Unsere Philosophie besteht darin, ein qualitativ hochwertiger Partner für die Wertschöpfungskette im Verkehrsmarkt – mit den Schwerpunkten Eisenbahnverkehr und ÖPNV – zu sein.

  • Wir beraten Unternehmen und Organisationen mit verkehrlichem Bezug in den klassischen Beratungsfeldern Strategie- und Managementberatung, Prozess- und Organisationsberatung und IT-Beratung.
  • Wir unterstützen unsere Kunden bei der Lösung planerischer, konzeptioneller und verkehrswirtschaftlicher Fragestellungen.
  • Wir entwickeln, implementieren und betreiben Softwarelösungen im Verkehrsmarkt.
  • Wir unterstützen damit unsere Kunden, erfolgreich im Verkehrsmarkt zu agieren.

Aufgrund der breiten inhaltlichen Ausrichtung sowie der vielfältigen Auftraggeberstruktur – von Aufgabenträgern und Ministerien über Verkehrs- und Industrieunternehmen bis hin zur Europäischen Entwicklungsbank – verfügen wir über ein profundes vielseitiges Fachwissen und Netzwerk im In- und Ausland, welches unseren Kunden im Rahmen unserer gemeinsamen Projekte zugutekommt. So hat sich das Unternehmen u.a. zu einem der führenden Anbieter von IT-Lösungen für Echtzeit-, Management- und Qualitätsmesssysteme sowie Mobile Business- Anwendungen im SPNV- und Bus-Markt entwickelt.

Unsere Software-Lösungen und -Produkte stellen u.a. schnelle, zuverlässige und transparente Informationsflüsse, die Zusammenführung aller relevanten Daten, automatisierte Auswertungen, vereinfachte Kommunikationswege und damit kurze Reaktionszeiten im täglichen Betrieb sicher.

Wir stellen uns ständig den neuen fachlichen Herausforderungen und technischen Entwicklungen, um nicht im Bewährten zu verharren. Dies erfordert eine klare Orientierung unseres eigenen Handelns zum Nutzen unserer Kunden.

Hierbei lassen wir uns von folgenden Motiven leiten:

  • Innovation kann nur dann entstehen, wenn sich Erfahrung, Neugier und Entdeckerlust sinnvoll miteinander verbinden.
  • Anforderungen von heute können nur mit dem Blick auf die zukünftigen Entwicklungen erfüllt werden.
  • Unsere Stärke ist das Wissen um die Bandbreite der gesamten Wertschöpfungskette im Verkehrsmarkt.
  • Standardisierte Entwicklungen bilden die wirtschaftliche Basis für spezifische Kundenlösungen.

So können wir unseren Kunden auf ihre Bedürfnisse zugeschnittene spezifische Lösungen aus der Mobilitätsberatung und dem IT-Sektor für den Verkehr von heute und die Anforderungen von morgen aus einer Hand anbieten.

Dabei setzen wir auf unser hoch motiviertes und interdisziplinärtätiges Team von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus den Fachrichtungen Ingenieurswesen, Verkehrsplanung, Verkehrswirtschaft, Geografie, Informatik, Betriebswirtschaft, Stadtplanung, Soziologie und Politikwissenschaften.

Die ETC Transport Consultants GmbH ist heute und wird auch in Zukunft Ihr kompetenter und verlässlicher Partner für Beratung, Planung sowie Software-Lösungen und -Produkte im Verkehrsmarkt sein.

Mobility

Zukunftsfähige Lösungen im Verkehrsmarkt

Wir entwickeln, planen und setzen zukunftsweisende Konzepte für die Sicherung der Mobilität von morgen um. Hierzu gehören Untersuchungen, Planungen und Beratung sowohl für Verkehrsunternehmen, Verkehrsverbünde als auch Ministerien, Länder und Kommunen.

Damit bieten wir unseren Kunden ein breites Leistungsportfolio von den klassischen Beratungsfeldern Strategie- und Managementberatung und Prozess- und Organisationsberatung bis hin zur spezifischen Verkehrsplanung an.

  • Verkehrsberatung
  • Verkehrsplanung
  • Verkehrsmodellierung
  • Tarif, Einnahmenaufteilung & Vertrieb
  • Prozess- und Organisationsberatung
  • Güterverkehr & Logistik

Planungstools

Im Rahmen unserer Projektarbeit finden folgende softwarebasierte Analysetools Anwendung:

OpenTrack

Interaktive Betriebssimulation von Eisenbahnnetzen zur Modellierung, Simulation und Analyse von verschiedenen Bahnsystemen und Zuggattungen

AnyLogic

Multifunktionales Tool zur Analyse und Simulation logistischer Prozesse bei Nutzung aller heute etablierten und gebräuchlichen Simulationsmethodiken (systemdynamische, prozesszentrierte (ereignisdiskrete) und agentenbasierte Modellierung)

Fahrplanbearbeitungssystem (FBS)

Szenarienentwicklung im Betrieb zur Identifizierung von Kapazitäten, Leistungsfähigkeiten und Fahrzeiten

VIRIATO

Simulation der Umsetzung von Betriebsszenarien im Schienenverkehr und im regionalen Transportsystem, netzweite Planung von Infrastrukturangeboten

VISUM

Integrierte Software zur modellhaften Veranschaulichung, Planung und operationalisierten Analyse von Transportsystemen, Berücksichtigung und intermodale Verknüpfung aller Verkehrsarten auf verschiedenen Planungsebenen, Basis für Verkehrsprognosen und Szenarienentwicklung und -management

Ansprechpartner

HBR_PORT

Dipl.-Ing. Hinrich Brümmer

Bereichsleiter Mobilityberatung, Prokurist
Tel. +49 30 254 65-353
Fax: +49 30 254 65-103
E-Mail: hinrich.bruemmer@etc-consult.de

Dipl.-Volksw. Michael Holzhey

Bereichsleiter Mobility
Tel. +49 30 25 465-301
Mobile: +49 173 324 64 41
Fax: +49 30 25 465-102
E-Mail: michael.holzhey@etc-consult.de

IT-Solutions

IT-Beratung und Softwarelösungen für die Prozessoptimierung im Verkehrswesen

Verkehrsunternehmen sind als Dienstleister im öffentlichen Personenverkehr täglich Themen wie Kundenzufriedenheit, Qualität und wirtschaftlicher Effizienz ausgesetzt. Dabei sehen sie sich im Alltag mit einer stetig wachsenden Menge zu erfassender und liefernder Daten konfrontiert, auf die Verkehrsunternehmen, Aufgabenträger, Politik und Kunden angewiesen sind.

Nicht nur der stetige Kosten- und Termindruck zwingt Verkehrsunternehmen zu internen Prozessoptimierungen, sondern auch neue Anforderungen der Datenbereitstellung – u.a. für Echtzeitfahrgastinformationen.

Die ETC Transport Consultants GmbH zeichnet sich durch eine hervorragende IT-Kompetenz aus. Wir sind einer der führenden Anbieter im Verkehrsmarkt für:

  • Echtzeitsysteme
  • Qualitätsmanagementsysteme (QMS)
  • Mobile Business
  • Managementinformationssysteme
  • IT-Services und Consulting

Ansprechpartner

HBR_PORT

Dipl.-Inf. Helge Haugk

Bereichsleiter IT-Solutions, Prokurist
Tel. +49 30 254 65-320
Fax: +49 30 254 65-103
E-Mail: helge.haugk@etc-consult.de


Dipl.-Inf. (FH) Mathias Müller

Bereichsleiter IT-Solutions
Tel. +49 30 25 465-328
Mobile: +49 172 323 35 56
Fax: +49 30 25 465-103
E-Mail: mathias.mueller@etc-consult.de

Produkte

Software-Lösungen und -Produkte

Mit unseren Produkten unterstützen wir erfolgreich Verkehrsunternehmen und Aufgabenträger:

RBL-System mit unternehmensweiter Datendrehscheibe nach VDV-Standards zur Umsetzung der Prozesse und Schnittstellen für Verkehrsleistungen

 

Qualitätsmess- und -bewertungsverfahren mit webbasierter Datenbank zur Vertrags und Leistungsabrechnung im Rahmen von Verkehrsverträgen.

Vollständiger Prozess von Eingabe der Basisdaten über Datenprüfung, Errechnung von Indizes, Erstellen von Auswertungen bis hin zur Visualisierung der Daten.

Zusammenführung der in der betrieblichen Leitstelle zusammenlaufenden Daten zum unternehmenseigenen Managementinformationssystem zur Analyse und Evaluation der Reisendenzahlen, Zugkilometer, des Berichtswesens, der Angebotsplanung und der Qualitätsmessungen

Haltestellenmanagement und -katastersystem

Mobile RBL-Komponente zur Erfassung von Echtzeitdaten und Sicherstellung der betrieblichen Kommunikation

 

Ergänzungsprodukt von Q-Daba zur mobilen Erfassung von Qualitätsdaten und Sicherstellung einer einheitlichen Datenstruktur

Mobile Market Research

 

Datendrehscheibe für Aufgabenträger im ÖPNV zur Auswertung von Pünktlichkeits-, Qualitäts- und Betriebsdaten sowie der Kundenbeschwerden.

Auftraggeber

MOBILITY

Europäische Kommission

Ministerien

Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, AK Bahnpolitik des Bundesrates, Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, MOT&I Kenia, MINICOM Ruanda

Internationale Organisationen

wie EU, EIB, EBRD, World Bank, GTZ, AfDB Eisenbahnverkehrsunternehmen: City-Bahn Chemnitz GmbH, Deutsche Bahn AG, Dänische Staatsbahn, Erfurter Bahn GmbH, Netinera Deutschland GmbH, Sächsische Dampfeisenbahngesellschaft mbH, S-Bahn Berlin GmbH, Usedomer Bäderbahn GmbH, Veolia Verkehr GmbH

Eisenbahninfrastrukturunternehmen

DB Netz AG, PKP PLK, Jernbaneverket, Currenta, Trafi kverket, Banedanmark, RFI, Prorail, Infrabel, LDZ, RAHCO, RZD

ÖPNV-Unternehmen

Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) – AöR, Bremer Straßenbahn AG, Cottbusverkehr AG, Jenaer Nahverkehrsgesellschaft mbH, Rostocker Straßenbahn AG, Verband Deutscher Verkehrsunternehmen

Aufgabenträger/Verkehrsverbünde

Hamburger Verkehrsverbund GmbH, Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen mbH, LVS Schleswig-Holstein Landesweite Verkehrsservicegesellschaft mbH, Mitteldeutscher Verkehrsverbund GmbH, Nahverkehrsservicegesellschaft Baden-Württemberg mbH, Nahverkehrsservicegesellschaft Thüringen, Nordhessischer Verkehrsverbund GmbH, Rhein- Main-Verkehrsverbund GmbH, Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg GmbH, Verkehrsgesellschaft Oberhessen mbH, Verkehrsmanagement-Gesellschaft Saar mbH, Verkehrsverbund Mittelsachsen GmbH, Verkehrsgesellschaft Mecklenburg-Vorpommern mbH, Verkehrsverbund Paderborn-Höxter mbH, Verkehrsverbund Oberelbe GmbH, Zweckverband Nahverkehrsraum Leipzig, Zweckverband SPNV Süd, Zweckverband SPNV Nord

Städte und Kommunen im In- und Ausland

Industrie

Alstom, COWI A/S, LGT Lengiprotrans Russland, OAO Highspeed Railway Line Russland, Siemens, Vattenfall

IT-SOLUTIONS

Eisenbahnverkehrsunternehmen:

agilis Verkehrsgesellschaft mbH & Co. KG, DB Regio AG, Erfurter Bahn GmbH, Hessische Landesbahn GmbH, NETINERA Deutschland GmbH (mit den Tochterunternehmen alex, erixx, Oberpfalzbahn, Regentalbahn, trilex, vlexx, Vogtlandbahn, Waldbahn)

NBE Nordbahn Eisenbahngesellschaft mbh & Co. KG (nordbahn), Regionalverkehr Bern-Solothurn, Schweizerische Bundesbahn, Société Nationale des Chemins de Fer Luxembourgeois, Süd- Thüringen-Bahn GmbH

Referenzen

MOBILITY

  • Transport Market Studies for European Rail Freight Corridor 3 and 8
  • Ländergutachten zur Revision des Regionalisierungsgesetzes
  • Gutachten zur Ausgestaltung der ÖPNVFinVO im Freistaat Sachsen
  • Erfolgskontrollen im SPNV des Freistaates Sachsen für die Jahre 2008, 2010, 2012
  • Rail & Road Based Mass Rapid Transit System on Jogoo Road Corridor, Nairobi
  • Ermittlung betrieblicher Rahmenbedingungen für das LRT-Systems in Odense auf der Basis des Nachfragepotenzials und der städtebaulichen Entwicklung
  • Transaction Advisor Services for Rwanda Integrated Trade Logistics Facilities Project
  • Machbarkeitsstudie Tram Khartoum
  • Evaluation & Betriebssimulation des KV Terminals in Oslo-Alnabru
  • Zielnetz 2015+ für das Bedienungsgebiet des Verkehrsverbundes Oberelbe
  • Kostenerwartungswertberechnungen im SPNV
  • Begleitung von Ausschreibungen und Vergaben im SPNV
  • Analyse und Bewertung von Kernprozessen in Verkehrsunternehmen
  • Vertriebs- und fahrplandatengestützte Einnahmenaufteilung Hochstift
  • Machbarkeitsstudie für einen O-Bus-Betrieb auf zwei ausgewählten
    BSAG-Linien
  • Fachliche und organisatorische Arbeiten in der „Deutschen Initiative für Hochgeschwindigkeitsverkehr in Russland“
  • Chancen der Realisierung einer hochwertigen SPNV-Direktverbindung zwischen Dresden und der Republik Tschechien (Machbarkeitsstudie)
  • Eisenbahnkorridor E 30 in Polen
  • Ermittlung Betriebskosten Schnellstrassenbahn „Strela“, Moskau
  • Aufbau eines CNG-Bussystems in Kyzylorda (Kasachstan)
  • Optimierung der Absorptionsmitteltransporte zur Kraftwerksversorgung

IT-SOLUTIONS

  • RBL/DatNet & DatNet mobile: 250 Fahrzeuge und mehr als 800 Personale, 8 extern angeschlossene Auskunftssysteme (DEFAS, INSA, VVO, ADB, ZVV, VBN, GVH und RIS)
  • Q-DABA & Q-DABA mobile: 13 Anwender und Verwaltung von mehr als 70 Verkehrsverträgen
  • HMS: 3 Anwender und Verwaltung von mehr als 13.000 Haltestellen
  • MIPS: 3 Anwender und Verwaltung von Reisendenzahlen von mehr als 12 Verkehrsnetzen
  • IT-Service und Consulting: Gesamtes Bundesgebiet und Schweiz

Partner

  • Die Unternehmen der Gauff Consultants
  • BalticMarineConsult GmbH, Warnemünde
  • ifb Institut für Bahntechnik GmbH, Berlin
  • KCW GmbH, Berlin
  • PBV Planungsbüro für Verkehr Bornkessel & Markgraf GbR, Berlin
  • PTV Planung Transport Verkehr AG, Karlsruhe
  • Schüßler-Plan GmbH, Düsseldorf
  • vci VerkehrsConsult Ingenieurgesellschaft mbH, Dresden
  • GSP Sprachtechnologie GmbH, Berlin
  • INAVET – Institut für angewandte Verkehrstelematik GmbH, Dresden
  • PSI Transcom GmbH, Berlin
  • Qnamic AG, Hägendorf, Schweiz
  • WIB Solutions AG, Olten, Schweiz

Zweigniederlassung

Zweigniederlassung Olten

Die ETC Transport Consultants GmbH ist mit einer Zweigniederlassung in Olten auch in der Schweiz vertreten. Wir können damit unsere Partner vor Ort bei der weiteren Ausgestaltung des bisher schon hoch entwickelten ÖV-Systems in der Schweiz unterstützen.
So liegt ein Schwerpunkt unserer Arbeiten hier im Aufbau, der Implementierung und der Betreuung von komplexen Qualitätsmesssystemen im Öffentlichen Verkehr. Dazu zählen neben der Entwicklung von internetbasierten Datenbanken und der Nutzung von Echtzeitdaten auch die Organisation und Durchführung von Testkundenerhebungen (mystery shopping) mit mobilen Erfassungssystemen. Zu unseren Kunden gehören das Bundesamt für Verkehr, die Schweizerische Bundesbahnen und die Regionalverkehr Bern-Solothurn AG.
Darüber hinaus ist die Zweigniederlassung auch der Ansprechpartner für alle Aufgabenträger und Transportunternehmen in der Schweiz, die sich über unser gesamtes Produktportfolio informieren möchten.

Downloads

ETC – aktuelle Unternehmensbroschüre

Die ETC Transport Consultants Broschüre finden Sie unten als Download.
Diese informiert über die Geschäftsfelder und Leistungen der ETC und beinhaltet eine Auswahl von Projektreferenzen, sowie die Kontaktdaten der ETC Niederlassungen und Ansprechpartner.
Download

 

ETC – DatNet

Unternehmensweite Datendrehscheibe und exible ITCS-Plattform
Download

ETC – MIPS

Vertragsmanagement und Controlling im ÖPNV
Download

ETC – Q.Daba / Q.Monitor

Leistungsmonitoring im ÖPNV mit innovativen Qualitätsmesssystemen
Download

ETC – AVLB

Allgemeine Vertrags- und Lizenzbestimmungen (AVLB) der ETC Transport Consultants GmbH

Download

Gauff Consultants – aktuelle Unternehmensbroschüre

Hier finden Sie die Gesamtbroschüre der Gauff Consultants

Download

Kontakt

ETC Transport Consultants GmbH — Deutschland, Berlin | Gernot Steinbrink

Martin-Hoffmann-Straße 18, 12435 Berlin
Tel.
+49 30 2 54 65-200
Fax
+49 30 2 54 65-102
E-Mail
gernot.steinbrink@etc-consult.de
Steinbrink_6413-324x448-217x300-217x300

Gernot Steinbrink
Geschäftsführer
Tel.
+49 30 2 54 65-200
E-Mail
gernot.steinbrink@etc-consult.de

ETC Transport Consultants GmbH — Schweiz, Olten

Zweigniederlassung
Aarburgerstraße 7, 4600 Olten, Schweiz

Mirjam Schwager
Tel.
+41 62 216-4225
E-Mail
mirjam.schwager@etc-consult.de